Aktuelles

Facebook verwarnt Animal Crossing-Fans

Claudia Spiess, 7. Mai 2020
Facebook verwarnt Animal Crossing-Fans
Facebook verwarnt Animal Crossing-Fans

Facebooks Algorithmus erkennt in Gruppen zum Spiel „Animal Crossings: New Horizons“ Drogenhandel

Facebook verwarnt Animal Crossing-Fans – Das Wichtigste zu Beginn:

Betreiber von Facebook-Gruppen zum „Animal Crossings“-Game werden häufig verwarnt. Sperren drohen. Grund dafür ist ein Fehler in Facebooks Algorithmus, der hinter manchen Posts Drogenhandel vermutet.

Facebook mag kein Unkraut

In Facebook-Gruppen zu dem Nintendo Switch-Game werden Tipps und hilfreiche Inputs an andere weitergegeben. Es werden Preise verglichen, Gegenstände getauscht und vieles mehr. Auch haben die Spieler immer wieder mit Unkraut zu tun. Und genau das ist der Punkt.

Von Facebook werden diese Gruppen natürlich auch auf die Richtlinien geprüft. Doch was hat Facebook bloß gegen Unkraut?

[mk_ad]

Drogenhandel bei Animal Crossings?

Unkraut – so lästig es auch sein mag – ist definitiv keine Droge. Doch heißt es ins Englische übersetzt nun mal „Weed“, was oft als Synonym für Cannabis verwendet wird.

Für Facebooks Algorithmus ist klar. Hier wird gehandelt. Unter anderem mit Weed.
Wenn sich die Beiträge dazu auch noch häufen, kann das doch nur regen Drogenhandel bedeuten.

Gruppen-Betreiber verzweifeln

Diverse Animal Crossings-Gruppen wurden bereits verwarnt. Im schlimmsten Fall könnte es zum Löschen der Gruppen führen, Nutzer könnten gesperrt werden. Alles nur wegen ein bisschen Unkraut in einem harmlosen und familienfreundlichen Spiel.
Darum bitten Gruppen-Betreiber nun um Mithilfe und fordern die Mitglieder auf, andere Wörter anstelle von „Weed“ zu verwenden.

Quelle: GamePro
Artikelbild: Shutterstock / Vantage_DS


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama