Aktuelles

Facebook verfolgt auch deaktivierte Nutzer!

Kathrin Helmreich, 18. April 2019
Facebook is watching you / Artikelbild: Rob Hyrons - Shutterstock.com
Facebook is watching you / Artikelbild: Rob Hyrons - Shutterstock.com

Die Social Media Plattform kennt ihre User – egal ob sie ihr Konto aktiv nutzen oder nicht.

Laut CNET Autor Alfred Ng trackt Facebook seine Nutzer auch dann, wenn sie ihren Account deaktiviert haben, ausgeloggt sind oder gar kein Konto mehr besitzen.

Alfred Ng war sich sicher: Sein Facebook-Konto zu deaktivieren, würde das soziale Netzwerk davon abhalten, ihn weiterhin online zu verfolgen.

Sein 10 Jahre altes Konto hatte er gelöscht und dieses mit einem Dummy-Account ersetzt. Alfred nutzte diesen Dummy so wenig wie möglich und obendrein löschte er sogar noch die App von seinem Smartphone.

Der Dummy kommt zweimal pro Woche im Zuge eines Workshops zum Einsatz. Anstatt sich immer wieder Auszuloggen, deaktivierte der New Yorker das Konto und dachte, diese Maßnahme würde dazu führen, dass Facebook weniger Daten über ihn sammeln würde.

Doch damit lag Alfred ziemlich daneben.

Facebook sammelt auch bei deaktiviertem Account weiterhin Daten

Das heißt: Facebook macht keinen Unterschied, ob du dein Konto deaktiviert hast oder nicht. Auch wenn du quasi Facebook auf das Abstellgleis stellst, werden Daten an Facebook gesendet und mit deinem (deaktivierten) Konto verknüpft.

Laut Alfred meint Facebook diesbezüglich, dass die Deaktivierung nicht so drastisch sei, wie das Löschen eines Kontos. Die Daten würden weitergesammelt werden, falls sich der Nutzer umentscheidet und zu Facebook zurückkehren möchte.

Facebook erklärt in seinen Datenschutzrichtlinien:

Wir speichern Daten, bis sie nicht mehr benötigt werden, um unsere Dienste und Facebook-Produkte bereitzustellen, oder bis dein Konto gelöscht wird, je nachdem, was zuerst eintritt. Dies ist eine Einzelfallbestimmung und hängt von Dingen ab wie der Art der Daten, warum sie erfasst und verarbeitet werden sowie den relevanten rechtlichen oder betrieblichen Speicherbedürfnissen.

Wenn du dein Konto löschst, löschen wir von dir gepostete Dinge, wie beispielsweise deine Fotos und Status-Updates, und diese Informationen kannst du anschließend nicht wiederherstellen. Informationen, die andere über dich geteilt haben, gehören nicht zu deinem Konto und werden nicht gelöscht. Falls du dein Konto nicht löschen, sondern deine Nutzung der Produkte lediglich vorübergehend beenden möchtest, kannst du dein Konto stattdessen deaktivieren. Um dein Konto jederzeit zu löschen, gehe bitte zu den Facebook-Einstellungen und Instagram-Einstellungen. [Quelle: Facebook Datenrichtlinie]

Die Informationen sind sehr kurz gehalten. Dass Facebook während der Deaktivierung Daten sammelt, wird erst gar nicht erwähnt.

Gabriel Weinberg, CEO und Gründer der privaten Suchmaschine DuckDuck Go kritisiert diesen Punkt:

„Die meisten Menschen würden sich erwarten, dass Facebook in dieser Zeit weniger oder gar keine Daten sammelt. Deaktivieren bedeutet, den Betrieb einzustellen und niemand geht davon aus, dass sich die Räder weiterhin drehen.“

Alfred Ng fühlt sich in seiner Privatsphäre auf jeden Fall verletzt. Die Deaktivierung tut nichts für seine Privatsphäre, sondern ermöglicht ihm lediglich das „Verstecken“ vor anderen Nutzern.

Auch Kathleen McGee, ehemalige Leiterin des Internetbüros des New York State Attorney General äußert Bedenken:

„Im Sinne der Verbrauchertransparenz, befürchte ich, dass es sich um eine irreführende Praxis handelt.“

Aber auch die komplette Löschung eines Accounts ist nicht das, was Nutzer meinen würden: Facebook trackt auch Nutzer, die ausgeloggt sind oder gar kein eigenes Profil haben.

Durch Plug-Ins wie dem „Share Button“ oder „Facebook Pixel“ wird trotzdem das Browserverhalten gesammelt und Facebook zeigt passende Werbung an.

Weitere Quellen:
t-online
mobile geeks


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel