Aktuelles

Facebook: Keine neue Politik-Werbung eine Woche vor der US-Wahl

Ralf Nowotny, 4. September 2020
Facebook: Keine neue Politik-Werbung eine Woche vor der US-Wahl
Facebook: Keine neue Politik-Werbung eine Woche vor der US-Wahl

Facebook will versuchen, kurzfristige Wahlbeeinflussung einzudämmen.

Am 3. September gab Mark Zuckerberg bekannt, zusätzliche Maßnahmen einzuführen, um die Integrität der US-Wahlen nicht durch falsche oder irreführende Politik-Werbung kurz vor der US-Wahl am 3. November zu beeinflussen.

Maßgeblich werden 4 Punkte genannt, die eine Woche vor der US-Wahl in Kraft treten:

  • Facebook wird in der Woche vor der Wahl keine neuen politischen Anzeigen akzeptieren.
  • Facebook wird Beiträge entfernen, in denen behauptet wird, dass die Leute COVID-19 erhalten, wenn sie an der Wahl teilnehmen, und sie werden einen Link zu maßgeblichen Informationen über den Coronavirus an Beiträge anhängen, die COVID-19 als Argument verwenden könnten, um von der Wahl abzuschrecken.
  • Facebook wird  Inhalte, die darauf abzielen, das Wahlergebnis zu delegitimieren oder die Legitimität von Wahlmethoden zu erörtern, indem z.B. behauptet wird, dass legale Wahlmethoden zu Betrug führen, mit einem Informationsetikett versehen.
  • Wenn ein Kandidat oder eine Kampagne versucht, den Sieg zu verkünden, bevor die Endergebnisse vorliegen, wird Facebook das Posting mit einem Hinweisversehen, das die Nutzer auf die offiziellen Ergebnisse von Reuters und dem National Election Pool verweist.

Auf Facebook führt Mark Zuckerberg die geplanten Maßnahmen und die Erkenntnisse der letzten vier Jahre seit den vorherigen US-Wahlen näher aus:

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Messenger-Weiterleitung eingeschränkt

In dem Facebook-Posting erläutert Zuckerber unter anderem, Weiterleitungsfunktion im Messenger für die Zeit eingeschränkt wird.

So kann man zwar natürlich weiterhin den Messenger für Diskussionen über die US-Wahl nutzen, doch werden die Anzahl der Chats, an die man eine Nachricht gleichzeitig verschickt, eingeschränkt.

Jene Funktion wurde bereits zu anderen Gelegenheiten in WhatsApp getestet und erwies sich als wirksam im Kampf gegen die Verbreitung von Falschinformationen.

[mk_ad]

Manipulationen aus dem Ausland verhindern

Vor der US-Wahl 2016 zeigte sich noch ein weiteres Problem, welches auch vor den diesjährigen Wahlen auftritt: Koordinierte Falschinformationen von ausländischen Einzelpersonen und Regierungen auf Facebook.

Facebook habe nun stark in Sicherheitssysteme investiert und einige der ausgeklügeltsten Teams und Systeme der Welt aufgestellt, um diese Angriffe zu verhindern. So wurden alleine in dieser Woche 13 Konten und 2 Seiten gelöscht, die aus dem Ausland gesteuert gezielt Falschinformationen über die US-Wahl verbreiteten.

Quelle: Facebook
Weitere Quellen: rnd, cnbc, bbc
Artikelbild: Shutterstock / Von PixieMe

Auch interessant:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel