Aktuelles

Facebook: „Bitte lade ein Foto von dir hoch, das dein Gesicht klar erkennbar zeigt

Tom Wannenmacher, 5. August 2019
Man muss ein Profilbild hochladen, sonst wird der Account nicht freigeschaltet.
Man muss ein Profilbild hochladen, sonst wird der Account nicht freigeschaltet.

Verlangt Facebook wirklich ein Selfie, um ein gesperrtes Konto freischalten zu lassen? Stimmt das? Was sind die Hintergründe und was müssen User jetzt wissen?  

Nachdem es Facebook in der Vergangenheit nie gelungen war, seine User zum Upload eines authentischen Fotos zu zwingen, scheint dieser Vorstoß auf den ersten Blick ein weiterer, aggressiver Versuch des Netzwerks zu sein, seine Nutzerprofile mit echten und damit ungleich wertvolleren, weil abgleichbaren Fotos zu vervollständigen. Wir haben bereits im März 2018 schon einmal darüber berichtet. Nun bekommen wir seit ein paar Tagen immer öfter die Info, dass Facebook-Konten aus unerklärlichen Gründen sperrt. Um diese Sperre wieder aufheben zu können, muss das betroffen Profil ein Foto hochladen. Der Betroffene bekommt folgende Information angezeigt:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Der Inhalt im Wortlaut:

Lade ein Foto von dir hoch
Wenn du erneut Zugriff auf Facebook erhalten möchtest, lade bitte ein Foto hoch, auf dem dein Gesicht klar erkennbar ist. Stelle außerdem sicher, dass es gut belichtet und nicht verschwommen ist. Auf dem Foto solltest nur du zu sehen sein. Wir verwenden dieses Foto, um zu überprüfen, ob dieses Konto dir gehört. Nach der Überprüfung löschen wir das Foto und es wird niemals in deinem Profil erscheinen.

Warum verlangt Facebook dies?

Diese Methode kommt automatisch dann zum Tragen, wenn Nutzer auf nicht Vertrauen erweckende Weise Profile erstellen, Freundschaftsanfragen versenden und / oder Werbeanzeigen erwerben. Dabei wird es sich vermutlich um die charakteristischen Verhaltensweisen von Bot- und Fake-Accounts handeln, die unter anderem benutzt werden, um Propaganda zu streuen.

[mk_ad]

Facebook möchte mit dieser Methode herausfinden, ob hinter dem Profil tatsächlich ein Mensch steckt – und nicht etwa ein Bot, also ein Computerprogramm. Nach eigenen Angaben von Facebook läuft die dahinterliegende Gesichtserkennung voll automatisiert ab. Anschließend werde das Foto dauerhaft von den Servern gelöscht. Zudem prüft Facebook, ob das hochgeladenen Foto wirklich einzigartig ist und z.B. nicht noch etliche Mal im Internet auftaucht. Durch diesen Check soll eine Manipulationen verhindert werden.

Der gesperrte Facebook–Account bleibt solange gesperrt, bis das Konto des Bewerbers hinreichend überprüft und bestätigt wurde. Diese, an alte Discozeiten erinnernde Gesichtskontrolle am Einlass, ist augenscheinlich auch nur eine von mehreren Methoden zur Identitätsüberprüfung von Nutzern. Der Konzern versucht seit geraumer Zeit auf mannigfaltige Weise eventuellem Missbrauch des sozialen Netzwerkes vorzubeugen


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel