Aktuelles

Mit dieser Mitleidsmasche versuchen Betrüger auf Facebook Nutzer abzuzocken!

Tom Wannenmacher, 13. Juli 2019
Mit dieser Mitleidsmasche versuchen Betrüger auf Facebook Nutzer abzuzocken!
Mit dieser Mitleidsmasche versuchen Betrüger auf Facebook Nutzer abzuzocken!

Mit einer bereits bekannten Mitleidsmasche versuchen Betrüger auf Facebook, zum wiederholten Male, Nutzer abzuzocken.

Zumeist in Facebook-Gruppen, aber auch über den Messenger, hinterlassen sie Mitleiderregende Nachrichten.

Die Nachrichten lauten sinngemäß:

Entschuldigen Sie, ich habe gerade Ihr Profil gesehen und dachte, Sie sind die Person, die ich brauche. Kurz gesagt, mein Name ist (Vorname Nachname) und ich lebe in Frankreich. Ich leide an einer schweren Krankheit, die mich zum Tode verurteilt, an Kehlkopfkrebs, und ich habe eine Summe von 180 000 Euro. Ich möchte eine vertrauensvolle und ehrliche Person, der ich spenden kann und die es verdient gut gebrauchen. Ich besitze ein Ölimportunternehmen in Frankreich und habe meinen Ehemann vor 6 Jahren verloren. Wir hatten keine Kinder. Ich möchte vor meinem Tod spenden, weil meine Tage wegen dieser Krankheit gezählt sind, die ich in Frankreich nicht heilen kann, sondern ein Beruhigungsmittel. Ich würde gerne wissen, ob Sie dieses Geschenk genießen können. Bitte kontaktieren Sie mich bei Interesse per E-Mail: [email protected]

Stimmt das?

Nein, es handelt sich hierbei um einen sogenannten Vorschussbetrug. Reagiert ein Nutzer, dann werden von diesem relativ rasch persönliche Daten sowie eine Kopie des Passes verlangt. Dem Ersteller geht es darum, mit einer hohen Summe (einer Spende, einer möglichen Erbschaft usw.) Nutzer anzulocken!

Für den Betrogenen entstehen relativ rasch zusätzliche Kosten, wie z.b. dubiose Bearbeitungsgebühren. Und wenn man hier nicht aufpasst, ist man plötzlich an Verträge gebunden, die gar nichts mehr mit einer Spende, einer Erbschaft oder einem Kredit zu tun haben.

[mk_ad]

Betrogene müssen zuerst immer einmal einen GEBÜHR überweisen, bevor sie einen Kredit, eine Spende oder eine Erbschaft erhalten. Diese Gebühren sind immer sehr geringe und meist auch leistbare Beträge für den User!

Hierbei handelt es sich um die Nigeria-Connection!

Die Nigeria Connection ist keine strukturierte Organisation, sondern hierbei handelt es sich um Gruppen von afrikanischen Betrügern. Diese Betrüger leben zum Teil auch in Europa und zum anderen Teil in Nigeria. Diese Internetbetrüger haben sich auf Kreditkartenbetrug, Dokumentfälschung uvm. spezialisiert und sind seit geraumer Zeit auch mit vielen Fake-Profilen auf Facebook unterwegs.

Tipps zum Schutz vor der Nigeria-Connection auf Facebook

  • Bei dubiosen Kreditangeboten oder Erbschaftsbeiträgen auf Facebook können sie fast sicher sein, dass hier Betrüger dahinter stecken.
  • Verdächtige Profile sowie Angebote können sie direkt bei uns melden. Senden sie dazu bitte eine E-Mail an [email protected]
  • Geben Sie Unbekannten ONLINE niemals Ihre persönlichen Daten weiter. Mag logisch klingen, aber es gibt Tausende Nutzer die daran nicht denken.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama