Esel mit aufgemalter Israel-Flagge (Faktencheck)

Kathrin Helmreich, 18. November 2019
Esel mit aufgemalter Israel-Flagge
Esel mit aufgemalter Israel-Flagge

Ein Esel mit aufgemalter Israel-Flagge – ein Foto, dass bereits seit Jahren durch soziale Netzwerke geht.

Angeblich soll der Esel nach der Zurschaustellung gesteinigt und/oder verbrannt worden sein. Stimmt das?

Es geht um dieses Foto hier, das aktuell wieder auf Facebook geteilt wird:

Screenshot by mimikama.at
Screenshot by mimikama.at

Dieser Esel wurde von den Palästinensern zur allgemeinen Belustigung durch die Straßen geführt, dann gesteinigt und als er nicht mehr laufen konnte, bei lebendigem Leib verbrannt!!
Tierschützer!!
Bekommt ihr auch hier eure Klappe auf oder schweigt ihr lieber?!
Oder ist das eben „ deren Tradition „?

Der Faktencheck

Das Foto wurde im letzten Jahr (2018) zusammen mit einem anderen Foto geteilt, das einen am Boden liegenden Esel zeigt und brennt. Die Geschichte war ähnlich: Zuerst soll ein Esel mit Israel-Flagge zur Schau gestellt worden sein und danach verbrannt.

Die beiden Fotos haben nichts miteinander zu tun. Sie wurden nicht einmal im selben Jahr aufgenommen. Das angefragte Foto mit der aufgemalten Flagge stammt aus dem Jahr 2011. Das Foto mit dem brennenden Esel von 2014.

[mk_ad]

Wir konnten den Esel bei getty images finden:

Embed from Getty Images

Der Begleittext hierzu lautet:

Palästinenser zeigen einen Esel als israelische Flagge während einer Demonstration zur Unterstützung der palästinensischen Kandidatur bei den Vereinten Nationen für die Anerkennung der Staatlichkeit am 23. September 2011 im Dorf Kfar Kadum im Westjordanland.
[Übersetzung mit Hilfe von DeepL]

Leider ist unklar, was aus dem Esel geworden ist. Ob er gestorben ist oder nicht, ist nicht klar.

Fazit

Das Foto stammt aus dem Jahr 2011 – in früheren Versionen kursierte es zusammen mit einem zweiten Foto, das aus dem Jahr 2014 stammt. Die Geschichte, dass der Esel nach der Zurschaustellung verbrannt worden wäre, kann nicht belegt bzw. bestätigt werden.

Es ist unklar, was aus dem Tier geworden ist.

Leider hält sich diese Geschichte weiterhin hartnäckig auf Social Media Plattformen und wird auch oft zur Hetze genutzt.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama