Erzähle uns deine Corona-Geschichte!

Tom Wannenmacher, 26. November 2021
My Corona-Story: "Wir lassen uns nicht unterkriegen..."
My Corona-Story: "Wir lassen uns nicht unterkriegen..."

Lasst uns der schweigenden Mehrheit zuhören!

Es gibt so viele Lügen, Fake News und unwahre Geschichten, was Corona betrifft. Seit vielen Monaten bekommen wir Tag für Tag davon sehr viele zugesendet, die wir am Ende recherchieren und richtigstellen. In über 90 % der Fälle sind es Fake News oder aus dem Zusammenhang gerissene Geschichten, die sich eine gewisse Nutzerschicht so zusammenreimt, damit diese am Ende in ihr eigenes Weltbild passt. Solche Fake News können auch gefährlich sein, und zwar dann, wenn diese Menschenleben gefährden.

Mittlerweile wirkt es so, dass es nur noch diese unwahren Geschichten gibt, und als selbst Betroffene bekommt man das Gefühl, dass keinen die Wahrheit mehr interessiert – man beginnt zu schweigen.


Darum wollen wir der schweigenden Mehrheit die Möglichkeit geben, auch einmal LAUT zu sein, denn diese schweigende Mehrheit „liked“ nur gewisse Themen im Netz, kommentiert aber nichts zu diesen.


Ein Großteil der Kommentare kommt von jenen, denen gewisse Themen nicht in ihr Weltbild passen, die ihren Unmut posten und am Ende oft nur Unruhe stiften wollen, weil sie laufend immer nur „dagegen“ sind.

Was passiert dadurch?

Am Ende sehen wir sehr viele LAUTE negative Kommentare als stille LEISE Likes.

Damit soll Schluss ein!

Jeden Tag kommen so viele neue Fälle von Corona-Erkrankten hinzu. Die Gesichter hinter den Corona-Zahlen sind vielfältig, diese sieht man aber meist nie. Diese Menschen haben eine gemeinsame Erfahrung machen müssen: Sie wissen, wie es sich anfühlt, an Corona erkrankt zu sein.

Fieber, Atemnot, Schwindel, Koordinationsprobleme, Husten, Verlust des Geschmacks- oder Geruchssinns, Durchfall, Verfärbung an Fingern oder Zehen, Hautausschlag u. v. m.

Wie gehen sie damit um? Wie haben sie diese Zeit erlebt? Was sagten andere zu ihnen? Waren sie alleine oder hatten sie Unterstützung? Wie geht es ihnen heute? Wie hat sich das Familienleben verändert? Wie die Arbeit? Was hat sie besonders getroffen? Was wollen sie anderen sagen u. v. m.

Wer ein Betroffener / eine Betroffene ist, kann uns seine Geschichte, sein Leben mit Corona schreiben!

Teile uns eine Mail-Adresse oder Telefonnummer mit, falls es Rückfragen gibt. Wenn du möchtest, kannst du uns auch ein Foto mitschicken – inkl. Autorenangabe. Gib auch bitte bekannt, ob wir deine Geschichte auf der Webseite anonym veröffentlichen sollen oder nicht.

Bitte per E-Mail an: coronastory@mimikama.at
Betreffe: Ich hatte Corona

Lasst uns gemeinsam der „schweigende Mehrheit“ zuhören.

Wir veröffentlichen fortlaufend neue Einsendungen.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel