Aktuelles

Google Chrome: Achtung vor Erweiterungen mit Malware

Diese fünf Erweiterungen für Google Chrome machen mehr als das, was sie sollten: Sie übermitteln Browser-Aktivitäten der Nutzer.

Claudia Spiess, 2. September 2022

„Netflix Party“ und „Netflix Party 2“ beispielsweise ermöglichen das gemeinsame Schauen von Netflix-Inhalten, hat allerdings nichts mit dem Streaming-Anbieter zu tun. „Full Page Screenshot Capture“ macht das, was der Name verrät: Screenshots einer gesamten Seite. Und bei „Flipshope – Price Tracker Extension“ geht es um Coupons.
Nun warnt McAfee in einem Blogbeitrag allerdings genau vor diesen Chrome-Extensions, außerdem auch noch vor „AutoBuy Flash Sales“.

Insgesamt wurden diese Erweiterungen knapp 1,4 Millionen Mal heruntergeladen.

Browser-Aktivitäten unter Beobachtung

Die Erweiterungen machen genau das, wofür man sie heruntergeladen haben. Aber noch weit mehr: Sie tracken nämlich zusätzlich zu ihrer eigentlichen Funktion auch noch das Userverhalten. Als Nutzer erhält man allerdings keine Information darüber, wohin die Daten gehen und was damit passiert.

Der Zweck dahinter sei, dass die Betrüger an Affiliate-Zahlungen gelangen wollen. Und das für alle Artikel, welche die Nutzer kauften. Das ist möglich, indem sie ihre Codes an die besuchten E-Commerce-Seiten anhängen, und schon klingelt es in der Kasse.

Besonders gefinkelt daran ist, dass einige der Erweiterungen ihre eigentliche Aufgabe erst nach 15 Tagen ausführen. So umgehen sie einer Identifikation automatisierter Analyseumgebungen. Bevor sie also ihre eigentliche Aufgabe starten, prüften sie, ob bereits 15 Tage seit der Installation vergangen sind.

Erweiterungen unbedingt entfernen

Die beiden Netflix-Erweiterungen wurden bereits aus dem Chrome Web-Store entfernt. Die anderen Add-Ons findet man jedoch nach wie vor im Store.
McAfee empfiehlt, die Erweiterungen nicht mehr zu verwenden und umgehend zu deinstallieren. Die Aktivitäten stellen ein Risiko bezüglich Privatsphäre dar.

Quelle: McAfee, winfuture, t3n

Das könnte dich auch interessieren: PayPal-Phishing: Zahlung an Netflix


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama