Faktencheck

Video eines entgleisten Zugs mit russischen Militärgeräten: Nicht aktuell!

Ein Video zeigt einen entgleisten Zug mit russischen Militärgeräten, doch die Aufnahme ist mehrere Jahre alt.

Ralf Nowotny, 28. April 2022

Die Behauptung

Ein Video zeigt angeblich eine aktuelle Entgleisung eines Zuges mit russischen Militärgeräten.

Unser Fazit

Das Video ist echt, allerdings bereits aus dem Jahr 2017, hat also nichts mit dem Russland-Ukraine-Konflikt zu tun.

Seit Beginn des Ukraine-Konflikts trampeln sich in sozialen Netzwerken alle möglichen Accounts mit „News“ im Namen gegenseitig auf die Füße, um am schnellsten die aktuellsten Neuigkeiten über Russland und die Ukraine zu bringen, doch sehr viele der Accounts sind nicht wirklich journalistischer Natur, sondern posten auch gerne mal ungeprüft Falschbehauptungen, solange es Likes und Shares verspricht.
Ein gutes Beispiel ist dabei das Video eines entgleisten Zugs mit russischen Militärgeräten – denn das Video ist bereits mehrere Jahre alt.

Das Video

Das 37 Sekunden lange Video zeigt russische Militärgeräte auf einem Zug, wobei mehrere Waggons anscheinend entgleist sind. Während Pro-Ukraine Accounts sich darüber freuen, behaupten Pro-Putin Accounts, dass dies ein Anschlag der Ukraine gewesen sei – doch keiner der Seiten hat recht.

Das verbreitete Video des entgleisten Zuges in Bryansk
Das verbreitete Video des entgleisten Zuges in Bryansk

Angeblich sei der Zug in der Nähe der russischen Grenzregion Bryansk, in der auch vor wenigen Tagen schwere Brände in Öllagern ausbrachen. Die Ursachen der Brände sind noch ungeklärt, doch insbesondere pro-russische Accounts teilen das Video als zusätzlichen „Beweis“, dass die Ukraine dahinterstecke.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Das Video ist von 2017

Bereits im September 2017 wurde das Video auf YouTube hochgeladen.

Der Militärzug entgleiste im September 2017 im Transbaikal-Territorium. Während der Fahrt entgleisten 11 Güterplattformen und drei Wagen, verletzt wurde niemand. Nach eigenen Angaben entgleiste der Güterzug im Bahnhof Tschita-2 der Transbaikalienbahn.

Fazit

Das Video des entgleisten Zuges mit russischen Militärgeräten ist echt – allerdings bereits von 2017, hat also absolut nichts mit dem Russland-Ukraine-Konflikt und mit den Bränden der Öllager in Bryansk zu tun.

Auch interessant:

Angeblich haben russische Soldaten bei der Eroberung des Kraftwerks Tschernobyl in der Ukraine einen Monster-Wurm gefunden. Doch das Foto ist nicht echt!
Nein, Russen haben keinen Monster-Wurm in Tschernobyl gefunden!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama