Enkeltrick jetzt digital: Trickbetrüger fordern Erspartes über WhatsApp!

Janine Moorees, 27. September 2021
Warnung
Warnung

Betrüger haben verschiedene Methoden, um an Geld zu kommen. Eine dieser Methoden ist der Enkeltrick.

Der altbekannte Enkeltrick hat den Sprung ins digitale Zeitalter geschafft – Betrüger nutzen neuerdings den Messenger-Dienst WhatsApp für ihre kriminellen Machenschaften. Auch wenn in Mülheim an der Ruhr und Essen noch keine Fälle der neuen Betrugsmasche bekannt geworden sind, möchten wir Sie bereits jetzt warnen.

„Hallo Oma, mein Handy ist kaputt gegangen. Das ist meine neue Nummer, kannst du gern abspeichern.“ – so oder ähnlich beginnt der Kontakt, den die unbekannten Betrüger zu ihren Opfern aufbauen. Meistens werden diese Nachrichten mit Emoticons gespickt, um die Nachricht persönlicher wirken zu lassen. Kurze Zeit später täuschen die Betrüger eine Notsituation vor und fragen nach Geld.

Zum Beispiel müsse eine offene Rechnung von mehreren Tausend Euro bezahlt werden. Der vermeintliche Enkel habe aber aufgrund des defekten Handys keine Möglichkeit, auf Online-Banking zuzugreifen, um eine Überweisung zu tätigen. Deshalb geht die Bitte an die angebliche Oma, diese Überweisung auf ein genanntes Konto vorzunehmen. Das Geld würde angeblich in wenigen Tagen zurückgezahlt werden, was jedoch nicht geschieht.

Tipps der Polizei

Hinweise der Polizei bei Enkeltrick-Betrug:

  • Kontaktieren Sie Ihre Familienmitglieder über die Ihnen bekannten Telefonnummern, um den Betrug zu verhindern oder aufzuklären!
  • Gehen Sie keinesfalls auf die Geldforderungen ein!
  • Wenn Überweisungen bereits veranlasst wurden, kontaktieren Sie Ihr Geldinstitut, um die Zahlungen im besten Fall rückgängig zu machen!
  • Sichern Sie den Chatverlauf für die Polizei!
  • Rufen Sie die Polizei unter der 110 an und erstatten Sie Strafanzeige!
Quelle: PP / Polizei Essen – Mülheim an der Ruhr
Auch interessant:
Druckerpatronen werden immer wieder gebraucht, doch eine Seite mit einfach zu merkender Adresse trickst augenscheinlich und beauftragt ein Inkasso-Büro.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama