„Enkeltrick 2.0“: So gehen Kriminelle vor!

Andre Wolf, 22. Mai 2017

Durch betrügerische und teils aggressive Anrufe werden täglich viele Menschen belästigt. Dabei wenden Betrüger immer neue Methoden und Argumente: vermeintliche Banken, falsche Gerichtsvollzieher, Zusammenschnitte aus Telefongesprächen. Mit Hilfe von gefälschten Telefonnummern wird dabei vorgetäuscht, dass aus dem Inland angerufen werde.

Diese betrügerischen Anrufe treiben viele Menschen dazu, Zahlungen für frei erfundene Argumente zu leisten. Das geschieht zum einen durch Drohbriefe, welche auf die Anrufe folgen, zum anderen aber auch durch plausibel anmutende Argumente oder gut erstellte Scheinauftritte, beispielsweise als “Amtsgericht” oder “Gerichtsvollzieher”.

Report München schreibt: Sie drohen mit Kontosperrung und dem Gerichtsvollzieher: Die Maschen der Callcenter-Mafia werden immer perfider, die Zahl der Fälle steigt und auch die Polizei ist gegen das kriminelle Geflecht, das bis in die Türkei reicht, so gut wie machtlos – auch weil die politische Lage dort Ermittlungen erschwert.Ein Video über eine wachsende Branche, die skrupellos in der Anonymität des Internets agiert:

Via Youtubechannel der ARD, Upload 18.05.2017

Artikelvorschau: Gajus / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel