Aktuelles

Polizei postet Foto von Eltern unter Heroin-Einfluss

Claudia Spiess, 30. Juni 2020
Polizei postet Foto von Eltern unter Heroin-Einfluss
Polizei postet Foto von Eltern unter Heroin-Einfluss

Ein Paar injizierte sich eine zu hohe Dosis an Heroin und fuhr trotzdem gemeinsam mit ihrem Sohn Auto.

Polizei postet Foto von Eltern unter Heroin-Einfluss – Das Wichtigste zu Beginn:

Die Polizei postete dieses Foto, um einen Appell an eventuelle Drogenkonsumenten zu richten: Bewusstlose Eltern fahren nach einer zu hohen Dosis Heroin gemeinsam mit ihrem Sohn im Auto.

Heroin-Konsum vor Autofahrt mit Kind

Wir erhielten Anfragen zu einem Foto, das derzeit in den sozialen Medien geteilt wird. Es zeigt zwei Erwachsene bewusstlos in einem Auto. Auf dem Rücksitz ein Kind.

Veröffentlicht wurde das Foto von der Polizei von East Liverpool, Ohio im September 2016.

[mk_ad]

Erschreckende Geschichte zum Bild

Polizisten wurden auf ein Auto aufmerksam, das sich schlingernd durch den Verkehr bewegte. Sie hielten es an und sahen darin drei Insassen.
Hinter dem Steuer saß James Acord, der Schwierigkeiten hatte, zu sprechen. Am Beifahrersitz Rhonda Pasek – bereits bewusstlos. Am Rücksitz ein kleiner blonder Junge – der damals 4-jährige Sohn des Paares.

Acord versuchte, den Polizisten mitzuteilen, dass er auf dem Weg ins Krankenhaus sei, um Hilfe für Pasek zu erhalten. Der Polizist stellte den Motor ab und zog den Schlüssel ab, da Acord trotz seines Zustandes versuchte, weiterzufahren.
Während der Mann mit den Polizisten sprach, verlor auch er das Bewusstsein.

Drogenkonsum vor der Fahrt

Der Grund für den Zustand der Beiden war Drogenkonsum, vermutlich Heroin. – Zu hoch dosiert, was dazu führte, dass sie noch vor Ort reanimiert werden mussten.

Unverantwortlich, dass die Beiden noch ins Auto gestiegen waren und auch ihren Sohn mit dabei hatten.

Appell der Polizei

Die Polizei entschloss sich, dieses Foto zu veröffentlichen.

„Wir halten es für notwendig, diese Seite dieser schrecklichen Droge zu zeigen. Wir wollen den Kindern, die in derart schreckliche Umstände verwickelt sind, eine Stimme verleihen. Dieses Kind kann nicht für sich selbst sprechen. Aber wir hoffen, dass seine Geschichte andere davon überzeugen kann, zweimal darüber nachzudenken, sich dieses Gift zu injizieren, während ein Kind in seiner Obhut ist.“

Quelle: Snopes
Artikelbild: Screenshot Facebook

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel