Fakenews

Nein, Elon Musk fordert nicht, dass Trump wieder auf Twitter posten darf!

Angeblich forderte Elon Musk den Twitter-Vorstand dazu auf, Trump wieder freizuschalten. Doch die Behauptung stammt von einer Satireseite!

Ralf Nowotny, 27. April 2022

Die Behauptung

Angeblich forderte Elon Musk in einem Schreiben den Twitter-Vorstand dazu auf, Trump wieder freizuschalten.

Unser Fazit

Die Behauptung stammt aus einem Artikel einer Satireseite.

Seit Elon Musk den Kurznachrichtendienst Twitter übernommen hat, freuen sich einschlägige Accounts dort, vielleicht ohne Drohung einer Sperre wieder Hass, Hetze und Falschmeldungen verbreiten zu können, da Musk ja laut eigener Aussage ein Verteidiger der Redefreiheit ist und deshalb auch kontroverse Meldungen und Meinungen zulassen möchte (weswegen auch russische Propagandaseiten und Sender nicht auf Musks „Starlink“ Satelliten geblockt sind).
Einer der kontroversesten Twitternutzer war Donald Trump, Ex-Präsident der USA, der sehr viele Falschbehauptungen verbreitete und dessen Account gesperrt wurde – doch angeblich verlangt Elon Musk, dass Trumps Account wieder aktiviert wird.
Dabei handelt es sich jedoch um die Behauptung einer Satireseite.

Die kursierende Behauptung

Sehr große Verbreitung bekam die Behauptung durch einen Tweet, der zum jetzigen Zeitpunkt über 102.000-mal geliket und über 14.800-mal geteilt wurde:

Die Behauptung über Musk und Trump auf Twitter
Die Behauptung über Musk und Trump auf Twitter

Elon Musk fordert in einem Brief an den Vorstand Trumps Wiedereinstellung bei Twitter“, so die Behauptung. Man bedenke, dass keinerlei Quelle für die Behauptung genannt wird, zigtausende Twitternutzer dies aber ohne jeglichen Zweifel glauben und weiterverbreiten!

Grundlage: Der Artikel einer Satireseite

Der „Patriot for Trump“ hat seine Behauptung mit sehr großer Wahrscheinlichkeit von einer Satireseite, die in einem Artikel exakt den gleichen Wortlaut und das gleiche Foto von Musk und Trump verwendet. Er hat die Seite aber aus gutem Grund nicht verlinkt, denn dort ist der Satire-Hinweis deutlich zu sehen:

Gleicher Text, gleiches Bild - aber Satire!
Gleicher Text, gleiches Bild – aber Satire! Quelle: Tater Report

Im „About Us“ der Seite macht Tater Report auch mehr als deutlich, dass die Nachrichten frei erfunden sind:

„Taterreport.com ist eine Tochtergesellschaft des „America’s Last Line of Defense“-Netzwerks für Parodie, Satire und Narretei, oder wie Snopes es nannte, bevor sie ihren Krieg gegen Satire verloren: Schrott-Nachrichten“

Quelle: Tater Report

Fazit

Es fragen sich viele derzeit, ob Donald Trump wieder einen Account bei Twitter haben wird, laut „Fox News“, dem TV-Sender, der immer sehr Pro-Trump berichtete, habe er aber kein Interesse daran, sondern bleibe lieber bei seinem eigenen „Truth Social“ Netzwerk.
Jedenfalls ist klar, dass die Behauptung, Musk fordere vom Twitter-Vorstand die Wiederherstellung von Trumps Account, reine Satire.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel