Sieht so eine Abtreibung aus? (Kind im Mixer)

Andre Wolf, 29. September 2020
Abtreibung? Nein! Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Abtreibung? Nein! Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Am gestrigen 28. September war der internationale Tag der sicheren Abtreibung. Zu diesem Tag gab es natürlich auch die ein oder andere Falschmeldung.

Eine Falschmeldung besagt, dass Liberale unmenschliche Abtreibungen unterstützen würden. Um diese Aussage zu verstärken, wird ein Foto gezeigt mit der Aussage, dass bei einer Abtreibung die neugeborenen Kinder in einen Mixer kommen. Man sieht ein Bild, auf dem ein Baby in einem ungewöhnlichen Gerät steckt.

Es hält die Arme nach oben, der Körper ist in einem röhrenförmigen Gerät hineingepresst, den Körper kann man durch eine durchsichtige Scheibe sehen. Dieses Gerät soll nun also einen Mixer sein, mit dem Abtreibungen vollzogen werden. Man liest dazu:

[mk_ad]

This is the future liberals want. This is what an abortion looks like. These sick people BLEND babies. It has a name, a face, a tiny heartbeat. Look at the evil smile of the nurse. MAGA ! END ABORTION!
edit: STOP SAYING THIS IS FOR X RAYS! THE BABIES DONT NEED X RAYS! THEY HAVE NO BONES!

Im Grunde haben wir hier zwei verschiedene Aussagen vorliegen, die man recht leicht widerlegen kann. Eine dieser beiden Aussagen haben wir bereits in einem älteren Faktencheck schon behandelt.

Abtreibung? Nein! Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Abtreibung? Nein! Hinweis: Die Wiedergabe einzelner Bilder oder Videosequenzen dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Faktencheck Abtreibung.

Natürlich hat dieses Bild rein gar nichts mit irgendeiner Abtreibung zu tun. Wie schon ganz richtig in dem Posting behauptet, jedoch als falsch dargestellt, haben wir es hier mit einem Gerät zur Untersuchung von kleinen Kindern zu tun.

Das Gerät selbst soll verhindern, dass sich Babys während der Röntgenaufnahme bewegen. Also hier wird weder jemand zerhäckselt, noch findet eine Abtreibung statt, noch wird überhaupt jemand gequält. Mehr dazu HIER in unserem vorangegangenen Faktencheck.

Die zweite Behauptung die man sich anschauen kann, stammt natürlich aus dem Reich der Schwurbelei. Die Beschreibung zu dem Sharepic behauptet, dass dieses Bild überhaupt nichts mit Röntgen zu tun haben kann, da Babys gar keine Knochen hätten. Wie man auf diese Idee kommt, ist natürlich schwer nachzuvollziehen.

[mk_ad]

Natürlich haben auch Babys Knochen, auch wenn diese Knochen „weicher“ sind, als die Knochen von erwachsenen Menschen. Wahrscheinlich stammt diese Behauptung aus der Beobachtung, dass Kinder sich wesentlich mehr biegen können, ohne sich irgendwas zu brechen. Man sieht ja regelmäßig, wie Kinder im Kinderwagen beispielsweise sich die Zehen in den Mund stecken können. Das liegt jedoch schlichtweg daran, dass die Knochen noch zum größten Teil aus Knorpel bestehen und erst im Laufe der Jahre härter werden und verknöchern (vergleiche).

Satire, False Flag oder ernst?

Die große Frage ist natürlich, ob dieses Posting wirklich ernst gemeint ist. Das Posting mit den beiden Fotos ist natürlich schon bereits etwas älter und nicht frisch für den gestrigen Tag veröffentlicht worden. Es gibt Fundstellen auf Social Media zu diesem Bild, die auf April oder Juli 2020 verweisen.

Es handelt sich somit um einen Re-upload dieser Aussage. Fraglich ist wirklich, ob die ursprüngliche Version als Scherz gemeint war, um andere zu trollen, oder ob da wirklich jemand von überzeugt ist, dass bei einer Abtreibung Kinder in den Mixer kommen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama