Aktuelles

Ein kurioser Autounfall?

Ralf Nowotny, 9. Oktober 2018

Bilder von kuriosen Autounfällen finden sich mehr als genug im Internet. Doch ist dies hier auch einer?

Manchmal sieht man Autos in Swimmingpools, auf Hausdächern, auf Rolltreppen oder sogar in Bäumen hängen: Das Internet ist voll davon. Auch bei jenem Bild fragten sich viele Nutzer, wie jemand einen solchen Unfall bauen konnte:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Augenscheinlich ist das Auto seitlich (?) über den Rand geschlittert und „wickelte“ sich um diesen Pfahl. Die Fragen, die sich da stellen, sind: Wie soll das möglich sein? Wohin führen diese Treppen? Warum steht da scheinbar sinnlos ein Pfahl in der Mitte? Wo ist das überhaupt? Und natürlich: Ist das ein echter Unfall?

Warum in die Ferne schweifen?

Bilder jenes Autos sind keineswegs neu. Da es sich aber weltweit verbreitete, wurde der Ursprung in allen möglichen Ländern vermutet, insbesondere, da es meist mit nichtssagenden Kommentaren und ohne Orts- und Zeitangabe verbreitet wurde und wird.
Wir müssen uns aber gar nicht durch weltweite Unfalldatenbanken wühlen, sondern nur ein wenig in der Zeit zurückreisen und uns in Deutschland umsehen!

Du bist wohl jeck!

Genau genommen genügt ein Blick in den Skulpturenpark Köln. Dies ist ein drei Hektar großer Park mit Außenskulpturen vieler deutscher und internationaler Künstler. Ein regelmäßiger Besuch dort lohnt sich, da alle zwei Jahre ein Teil der Skulpturen ausgetauscht werden.

Derzeit findet dort die 9. Ausstellung statt, für den Ursprung des Bildes müssen wir aber zurück in das Jahr 2009 reisen, zur 5. Ausstellung. Dort nämlich findet sich jenes Werk des Künstlers Dirk Skreber. Es zeigt einen Autounfall, „der als Metapher der Zerstörung als Demonstration des Wiederauflebens von Energie durch Geschwindigkeit und der kathartischen Wirkung der Zerstörung selbst gelesen werden kann.“ (Pressetext).

Ein Video von dem Werk könnt ihr euch hier ansehen:

Fazit

Kein echter Autounfall, sondern das Werk eines Künstlers, welches 2009 in Köln ausgestellt wurde.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel