Aktuelles

Das Ende nach 12 Jahren – Die Deutsche Post stellt den E-Post Dienst ein

Im Jahr 2010 startete die Deutsche Post eine neue Form der üblichen E-Mail mit digitalem Identitätsnachweis und gleichzeitigem analogen Versand (wenn gewünscht). 12 Jahre später wird der Dienst nun eingestellt.

Ralf Nowotny, 5. September 2022

Es ist bereits die zweite Einstellung eines E-Mail Dienstes, der auch für Behördenkommunikation genutzt werden kann, in diesem Jahr: Bereits am 31. August schaltete die Telekom die De-Mail aus wirtschaftlichen Gründen ab, Ende November 2022 folgt nun der Service E-Post für Privatkunden der Deutschen Post.

Im Jahr 2010 sollte die E-Post eine Alternative zur klassischen E-Mail sein: Privatpersonen, Unternehmen und Behörden sollten den Service nutzen, um verschlüsselt und mit eindeutigen Identitäten zu kommunizieren. Ende 2019 wurde das Feature mangels Erfolg eingestellt.

Postkunden mussten sich persönlich registrieren, was dann als Identitätsnachweis genutzt werden konnte und somit sichergestellt war, dass eine Mail wirklich von einem bestimmten Absender kam und nicht von einem Betrüger, der sich als die Person ausgibt. Dadurch war es auch möglich, unbesorgt vertrauliche Schreiben und Dokumente zu übermitteln.

Ein weiteres Novum war die Übermittlung der digitalen E-Post auf analogem Weg. Sollte der Adressat keine registriere E-Post haben, konnten Mails auch ausgedruckt und in Papierform übermittelt werden – was dann aber zumindest bei Mails mit integrierten Links eher unfreiwillig komisch wirkte, da ein „Klick“ auf den Link auf Papier nicht wirklich etwas bewirkt.

Was bedeutet das für Privat- und Geschäftskunden?

Privatkunden der E-Post haben nun noch knapp drei Monate Zeit, ihre E-Post Briefe und Dokumente zu sichern. Eine Anleitung dazu findet sich HIER. Der E-Postscan, mit dem Kunden ihre von der Post gescannten Briefsendungen einsehen können, wird auf einer neuen Plattform weitergeführt.

Es wird von der Deutschen Post nun empfohlen, die eigene Post- und DHL-App oder die E-Mail-Anbieter GMX und Web.de zu nutzen, bei denen herkömmliche Briefe auf Papier aus einem neuen Online-Office heraus versendet werden können.

Für Geschäftskunden ändert sich hingegen nichts: E-Post wird für diese „unverändert fortgeführt und weiter ausgebaut“.

Quellen: t-online, tagesschau, Paket da, web.de

Auch interessant:

Die neue Verordnung betrifft drei Bereiche: Maßnahmen zur Energieeinsparung in Privathaushalten, in öffentlichen Gebäuden und in Unternehmen. Was ist genau zu beachten?
Deutschland: Vorgaben zum Energiesparen ab 1. September


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama