Aktuelles

Dubiose E-Mails mit einem Emoji in der „Betreff“ Zeile

Tom Wannenmacher, 2. September 2019

Im Moment bekommen sehr viele Internetnutzer eine E-Mail zugestellt, die sich alle in einem Punkt sehr ähnlich sind…

…und zwar steht in der „Betreff“-Zeile kein Text, sondern es wurde ein Emoji / Sonderzeichen eingefügt. Sieht dann im Posteingang so aus:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Die E-Mails selbst haben immer wieder den selben Aufbau. Im Betreff befindet sich ein Emoji / ein Sonderzeichen. Der Text lautet z.B.: „Kaum zu glauben. aber wahr!“ oder „Das solltest du unbedingt ausprobieren!“ bzw. „So etwas Unglaubliches!“. Mit dabei immer ein Link auf eine Webseite.

Screenshot: Mimikama.at
Screenshot: Mimikama.at

Der in der E-Mail enthaltene Link führt zu einer Seite, welche von einem „Untergrund-Bankensystem“ berichtet, wodurch man durch einen Geldeinsatz von mindestens 250 Euro mehrere Tausend Euro am Tag verdienen soll.

Screenshot: mimikama.at

Der Link zu dem Artikel enthält zudem auch einen sogenannten Referral-Zusatz, was bedeutet, dass der Versender der Spam-Mail mitverdient, wenn sich Nutzer bei jenem „Untergrund-Bankensystem“ registrieren sollten und dort Geld einzahlen!
Denn natürlich führt der Link in dem Artikel zu einem der üblichen, dubiosen Bitcoin-Handelsplattformen:

Screenshot: mimikama.at

Nutzer, die sich für das Angebot interessieren, sollen dem Websitenbetreiber persönliche Daten, wie zum Beispiel ihren Namen oder ihre Telefonnummer, bekannt geben. Im Rahmen der Registrierung zeigt sich, dass es sich um eine Trading-Software handelt. Man muss erst ein gewisses Startkapital zahlen (zumeist 250 Euro), bevor man mit dem Traden beginnen kann.

[mk_ad]

Warnung vor Bitcoin-Tradingplattformen

Grundsätzlich ist beim Online-Handel mit binären Optionen Vorsicht geboten, denn oftmals zahlen diese Plattformen die Gewinne nicht, selten, oder nur teilweise an die Nutzer aus.
Davon abgesehen sind die Betreiber jener Seiten nun im Besitz von sensiblen Daten der Nutzer, die für weitere Betrugsmaschen genutzt werden können.

Hierbei handelt es sich um ein hoch riskantes Modell, welches teilweise auch außerbörslich angeboten wird. Definitiv kein Produkt für Anfänger!

Bei binären Optionen können zwei Aktionen eintreten:

  1. Das vorhergesagte Ereignis tritt ein, wodurch Händler/innen eine im Vorhinein festgelegte Summe erhalten.
  2. Das vorhergesagte Ereignis tritt nicht ein, wodurch Händler/innen einen Verlust erleiden.

Bei dem Handel mit binären Optionen können Konsument/innen Geld verdienen, sofern sie mit ihrer Einschätzung richtig liegen. Der Online-Handel mit binären Optionen ist mit zahlreichen Risiken verbunden. Beispielsweise könnt ihr keine Gewinnauszahlung erhalten, an Anbieter geraten, die Kurse manipulieren oder eure persönlichen Daten dienen für Verbrechen unter eurem Namen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama