Dank DSGVO Blitzerfotos nun illegal?

Andre Wolf, 28. Mai 2018

Da freut sich der Bleifuß! Ab jetzt rasen, ohne geblitzt zu werden.

Denn neuerdings wird ja auf Facebook, WhatsApp und sonstwo im Netz behauptet, dass aufgrund der DSGVO keine Fotos mehr ohne Zustimmung des Abgebildeten gemacht werden dürfen. Und wer stimmt schon freiwillig dem eigenen Blitzerfoto zu?

Zugegeben: den Meisten dürfte durchaus klar sein, dass diese ganze Diskussion um die Geschwindigkeitsmessungen und den daraus möglicherweise entstehenden Bildern ein Scherz ist, doch trifft man auf Facebook immer wieder auf Accounts, die Memes, so wie das Folgende, für bare Münze nehmen und der Ansicht sind, ab jetzt seien alle Blitzerfotos illegal:

Wer zu schnell fährt, wird weiterhin geblitzt!

Es ist halt keine anlassunabhängige Erfassung, sondern eine anlassbezogene (Geschwindigkeitsüberschreitung) Erfassung und somit völlig legal. Es spielt auch keine Rolle, wer der Betreiber des Messgeräts ist (Kommune/Polizei), es dürfen weiterhin Bilder gemacht werden, um Anhand einer Kennzeichenabfrage den Fahrer/die Fahrerin zu ermitteln.

Wie bisher auch schon praktiziert: Mitfahrende werden unkenntlich gemacht. Auch alle anderen auf dem Foto auftauchenden Personen werden unkenntlich gemacht.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel