Digitaler Schutz vor Internetkriminalität und Datenverlust

Seit nun knapp 8 Jahren berichten wir nahezu jeden Tag über Betrug im Internet, über Phishing-Fallen oder aber auch über Identitätsmissbrauch sowie den Missbrauch von Zahlungsdaten und schädliche Links oder Dateianhänge, die dem Konsumenten einen Virus oder Trojaner unterjubeln möchten!

Zu letzterem, also zum Thema Viren und Trojaner sowie aber auch Phishingfallen, können wir nur jedem ans Herz legen, seinen Computer, sein Tablet, seinen Laptop oder sein Smartphone vor unvorhergesehen Viren zu schützen! Dies ist auch der Grund, warum wir bereits seit Jahren die Antivirensoftware unseres Kooperationspartners Kaspersky lab empfehlen!

Was ist aber mit den anfallenden Kosten, die durch Betrug im Internet entstehen?

Was ist aber, wenn es um die Kosten von einer professionellen Datenrettung geht, wenn z.B. das Handy oder der PC nicht mehr funktionieren? Solche Datenrettungen können leicht einmal die Kosten von 1.000 EUR übersteigen. Nicht zu vergessen die Schäden, die entstehen, , wenn man z.B. Opfer einer betrügerischen Machenschaft im Netz wird und Cyberkriminelle einem die Zahlungsdaten stehlen. Damit in Verbindung stehen meist auch unberechtigte Kontoabbuchungen. Schon mal überlegt, wer für diese Schäden aufkommt?

Und wie oft ist es nicht ein Betrugsfall, von dem man selbst betroffen ist, der Fragen aufwirft, sondern sehr häufig hat man auch Fragen zu Themen wie Online-Rücktrittsrechte, Cyber-Mobbing oder Abmahnungen. Wäre es da nicht wünschenswert, wenn man sich schnell mal eine telefonische Auskunft einholen könnte?

Alles Gründe, warum wir von Mimikama raten, sich gegen Unvorhergesehenes im Netz zu schützen!

Warum sollte man dies tun?

Fast zwei Drittel der bei unserem Kooperationspartner, dem Internet Ombudsmann, im Jahr 2017 eingegangenen Beschwerden hatten mit Betrug oder betrugsähnlichen Angeboten im Internet zu tun. Insgesamt fallen deutlich mehr Beschwerden über Dienstleistungen (63%) als über Warenbestellungen (37%) an. Betroffen seien dabei vor allem Erotik- und Partnerbörsen, E-Mail-Services und Reisebuchungen. Mit insgesamt 48 Prozent waren Abo-Fallen im Jahr 2017 der mit Abstand häufigste Beschwerdegrund. Der Spitzenreiter aus dem Vorjahr (2016: 32%) verzeichnete somit nochmals einen deutlichen Anstieg. Die Top 5-Beschwerdegründe 2017 im Überblick:

  • Abo-Fallen (48%)
  • Vertragsstreitigkeiten (19%)
  • Nicht erfolgte oder verspätete Leistungen (10%)
  • Probleme mit dem Rücktrittsrecht (6%)
  • Probleme mit Gewährleistung und Garantie (5%)

Zudem gab es 2017 einen starken Anstieg bei Cyber-Verbrechen und die Steigerung der angezeigten Delikte lag bei 28% im Vergleich zum Vorjahr. Laut Studien wurde bereits jeder vierte Österreicher Opfer von Internetkriminalität.

Quelle: Angezeigte Cybercrime Delikte 2007-2017. BMin für Inneres Bundeskriminalamt (Cybercrime Report 2017)

Quelle: Angezeigte Cybercrime Delikte 2007-2017. BMin für Inneres Bundeskriminalamt (Cybercrime Report 2017)

Cyber-Betrug nimmt weiter zu. Gerade im Internet nehmen Betrugsfälle stark zu. 2017 lag die Steigerung der angezeigten Cybercrime Delikte bei 28% im Vergleich zum Vorjahr.

Was Internetnutzern so passiert ist, zeigen wir Anhand dieser Schadensbeispiele auf:

[vc_message color=“info“]

Selina I.: Mir wurde das Handy gestohlen, das war schon ärgerlich. Jedoch bekam ich Wochen später auch noch eine horrende Kreditkartenabrechnung. Jemand hat meine am Smartphone gespeicherten Online Accounts verwendet und knapp 1.000 EUR Schaden angerichtet. Von meinem Online Banking Account wurden ca. EUR 700 auf ein Konto im Ausland überwiesen. Da ich die Accounts nicht gesperrt habe, wurde mir seitens der Bank die Rückerstattung verweigert. Der Cyberschutz hat hier zum Glück den Schaden übernommen.

Wie hilft der Drei Cyber-Schutz: Nach Diebstahl oder Verlust kann ein Missbrauch dieser Daten zu hohen Kosten führen. Werden unberechtigte Kontoabbuchungen bemerkt, sorgt der Cyber-Schutz für finanziellen Ausgleich bis zu 2.000 € (Selbstbehalt 69 €).

[/vc_message]

> Weitere Schadensbeispiel findet man hier vor…

So kann man sich schützen!

Mit dem Drei Cyber-Schutz können sich Kunden von “Drei” gegen die häufigsten Gefahren im Internet versichern.

In Zusammenarbeit mit dem Linzer InsurTech „L‘AMIE direkt“ bietet Drei seinen Kunden ein digitales Schutzpaket, um das Internet sorgenfrei zu nutzen. Durch eine Kombination aus Versicherungsschutz gegen finanzielle Schäden bei Online-Betrug, gratis Rechtshilfe durch Experten mit einem Profi-Datenrettungsservice bei Gerätezerstörung, erhalten Drei Kunden durch die Cyber-Schutz Versicherung von „LAMIE direkt“ effektive Soforthilfe.

Bereits für 4,90 Euro pro Monat sind Online-Aktivitäten geschützt. Für monatliche 6,90€ kann der Versicherungsschutz zusätzlich auf die gesamte Familie erweitert werden.

„Der Drei Cyber-Schutz hilft unseren Kunden bei Schadensfällen im digitalen Alltag. Gerade bei der Wiederherstellung von Familienfotos nach einem Festplattencrash leistet der inkludierte Datenrettungsservice fast unbezahlbare Hilfe“, so Drei CEO Jan Trionow.

In allen Drei Shops und auch Online verfügbar.

Die Cyber-Schutz Versicherung sorgt dafür, dass Kunden gegen finanzielle Verluste durch Betrug bei Online-Banking, Internetkäufen sowie beim Missbrauch von Zahlungsdaten bis zu 2.000€ versichert sind. Zusätzlich werden nach einer einmaligen Registrierung der persönlichen Geräte wie Smartphones, Tablets oder Laptops die Kosten für eine professionelle Datenrettung in Höhe von bis zu 1.200 Euro übernommen.

Im Rahmen der Cyber-Assistance erhalten die Kunden kostenlose Beratung bei Online-Streitigkeiten sowie zusätzliche anwaltliche Leistungen in Höhe von bis zu 250 Euro.

Details und Bedingungen des Versicherungsvertrags auf www.drei.at/cyberschutz 

Ja ich bin “Drei-Kunde”- und möchte mich ebenfalls gegen Unvorhergesehenes im Internet schützen!