Diese gefährlichen Mails sind TÄGLICH unterwegs!

Andre Wolf, 30. September 2016

Mindestens eine dieser Mails hat fast jeder schon einmal bekommen. Jedoch ALLE dieser E-Mails sind ein Angriff: sie tragen eine Malware im Anhang. Bitte den Anhang nicht öffnen und erst recht nicht ausführen!

Wichtiger Hinweis: die in den folgenden Beispielen erwähnten Firmen (so sie existieren) haben mit der Betrugsmasche nichts zu tun. Sie selbst wurden hier Opfer, indem ihr Name missbräuchlich verwendet wird, um Nutzer in die Falle zu locken!

 

Variante „Rechtsanwalt Mail & Media GmbH“

image


Variante “Stellvertretender Rechtsanwalt DirectPay AG”

image


Variante “Beauftragter Rechtsanwalt Directpay AG”

image


 

Variante “Beauftragter Rechtsanwalt Directpay24 GmbH”

image


Variante “Stellvertretender Sachbearbeiter OnlinePayment AG”

image


Muster erkannt?

Diese Art der E-Mails werden seit Monaten bereits verschickt und sind im Laufe der Zeit leider gefährlicher geworden, da sie mit der Angabe von Adresse und Rufnummer des Empfängers eine Scheinauthentizität aufbauen. Der Empfänger ist dadurch, sowie auch aufgrund des geschilderten Sachverhaltes, dazu geneigt, den Inhalt des Anhanges zu öffnen. Dieser Anhang beinhaltet jedoch einen Trojaner.

Der Anhang: ein Trojaner!

Der Name des Anhangs ist immer dem Empfängernamen angepasst, so wie auch dem Inhalt der E-Mail. So finden sich als Namensbestandteil Worte wie “Rechtsanwalt” oder “Inkasso” wieder, jedoch handelt es sich bei dem Inhalt der angehängten Datei immer um einen Trojaner:

image

Daher ganz deutlich: diese Art von E-Mails, welche sich alle sehr ähneln, sind frei erfunden und dienen lediglich dem Versand von Trojanern.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel