Die bösen „Faktenchecker“ auf Facebook

Tom Wannenmacher, 12. Januar 2022
Es handelt sich dabei um einen Hinweis, dass man doch die "Fakten checker" Facebook mit einem recht einfachen Trick blockieren könne.
Es handelt sich dabei um einen Hinweis, dass man doch die "Fakten checker" Facebook mit einem recht einfachen Trick blockieren könne. Es handelt sich dabei um einen Hinweis, dass man doch die "Fakten checker" Facebook mit einem recht einfachen Trick blockieren könne.

„Ich empfehle euch regelmäßig zu prüfen ob ihr Fakten checker habt die auf euch angesetzt sind. Ich mache das in der Regelmäßigkeit sobald ich merke dass meine Reichweite gedrosselt wird. “ (sic!)


So beginnen wieder einmal diverse Statusbeiträge auf Facebook, über die wir bereits im Jahre 2020 berichtet haben. Es handelt sich dabei um einen Hinweis, dass man doch die Faktenprüfer von Facebook mit einem recht einfachen Trick blockieren könne. Dieser Trick wird in Form einer Anleitung direkt mitgeliefert.

Der „Trick“ soll so funktionieren:


Auf deiner blockierliste eingeben zb “ fact checker“

“ factchecker“ “ faktenchecker“…usw..Das Wort beliebig ändern und dann dementsprechend blockieren…hab über 200 schon blockiert

Nun, wer sich wirklich ein wenig mit Facebook auskennt, dürfte bei dieser Anleitung das Gesicht verziehen. Was da beschrieben wird, hat weniger was mit Faktenprüfern zu tun, sondern eher was mit einer missverstandenen Beobachtung.
Diese Anleitung an sich ist nicht neu und funktioniert auch in gewissem Sinne, jedoch nicht mit dem Ergebnis wie beschrieben. Bereits 2017 wurde behauptet, dass man mit so einer Methode sogenannte „Facebook-Spitzel“ blockieren könne (wir berichteten).
Doch das funktioniert so nicht. Zum einen gibt es keine Facebook-Spitzel in Form von Profilen, ebenso werden auch keine Faktenchecks durch normale Profile ausgeführt.
Mit dieser Anleitung blockiert man keine Faktenchecks, sondern lediglich (irgendwelche) Profile, die in ihrer Beschreibung lediglich den Begriff „fact check“ in irgendeiner Form verwendet haben.
Interessanterweise liefern die Algorithmen der Facebook-Seite und der Facebook-App unterschiedliche Ergebnisse. An erster Position werden immer Freunde oder Freunde von Freunden angezeigt, danach fremde Profile, die diese Stichwörter irgendwo im Profil stehen haben.
Suchergebnis

Was diese Suche eigentlich macht, steht ja sogar direkt über den Suchergebnissen:

„Die Liste zeigt Ergebnisse für Personen, deren Profil ähnliche Wörter wie „fact checker“ enthält.“

Zum einen gibt es keine Facebook-Bots in Form von Profilen, ebenso ackern sich nicht normale Profile durch Facebook, um irgendwo einen Post zu melden (dies wäre auch ziemlich ineffektiv).
Diese angezeigten Suchergebnisse sind reine Zufallstreffer nach einem sehr allgemeinen Suchmuster. Facebook benötigt letztendlich keine Profile mit der Beschreibung eines Faktencheckers, um Fakten zu prüfen.

Fazit:

Nur weil Facebook-Profile oder -Seiten einen Teil des gesuchten Wortes beinhalten, heißt das nicht, dass sie Spione von Mark Zuckerberg sind. Zudem dürften Facebook-Mitarbeiter als solche gar nicht über die Suche erkennbar sein, außer sie markieren sich absichtlich als Mitarbeiter des Konzerns. Wenn du also alle Profile oder Seiten mit dem Suchbegriff „Fact Checker“ blockierst, dann sind das ganz normale Nutzer wie du und ich, aber ganz sicher keine „Bots“ oder „Facebook-Spitzel“.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel