Die „Super-Antenne“ – Für euch getestet

Ralf Nowotny, 9. Oktober 2018

Eine Antenne, die völlig kostenlos und legal 100 TV-Kanäle empfängt, dazu noch im HD-Format? Das mussten wir testen!

Wir berichteten bereits von Fake-Werbung über jene Antenne. So wurde auf einer pseudo-seriösen Seite behauptet, dass jenes Produkt schon auf allen TV-Sendern zu sehen war, sogar in einer Investorenshow.

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Auch die Beschreibung der Technologie dieser Antenne wirkt beeindruckend:

„Das Geheimnis dahinter ist ein Gesetz, von dem kein Kabelunternehmen in der Welt will, dass Sie es wissen. Es lautet, dass jede Kabelfirma zusätzlich zum normalen Signal ein Over-the-Air Signal ausstrahlen muss. Um das Gesetz nicht zu brechen, verteilen die Kabelfirmen dieses Signal aber in einer tiefen Frequenz – damit konnten fast keine Antennen die Sender empfangen. Bis jetzt…“

Auf Gesetzessuche

Es gibt also ein Gesetz. Aha. Eines, das anscheinend weltweit gilt. Für alle Kabelunternehmen. Auf der ganzen Welt. Aber die Kabelunternehmen, diese Schlawiner, halten das Gesetz geheim. Damit keiner einfach so kostenlos Kabelfernsehen sehen kann. Was aber technisch sowieso nicht möglich war, da ja keine Antenne dieses Signal empfangen konnte. Bis jetzt. Versprechen sie zumindest.
Um welches globale Gesetz es sich aber handelt, schrieben sie nicht dazu. Auch nicht, warum es überhaupt dieses Gesetz gibt. Aber wenn es etwas Geheimes ist, hat es bestimmt mit dem Militär zu tun!

Soldaten brauchen Daily Soaps!

Fündig werden wir auf der Seite eines Händlers, bei dem man diese Antenne erwerben kann: „Militärtechnik“ wurde verwendet, um die Antenne zu entwickeln.
Okay, „Militärtechnik klingt immer gut. Genauso wie „NASA-Technik“. Das klingt nach was ganz Großem. Und wenn man mit einer Antenne aus Militärtechnik plötzlich alle Sender empfangen kann, dann bedeutet das wohl, dass diese niederen Frequenzen eigentlich nur fürs Militär sind. Damit man auch in Afghanistan „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ schauen kann. Oder „Lindenstraße“ bei Panzerübungen. Weil für das Militär weltweit nichts wichtiger ist, als TV-Sendungen empfangen zu können!

Überzeugt! Wir bestellen!

Wir haben zwar keine Ahnung von diesem Gesetz oder der Logik dahinter, aber egal. Wir wollen alles sehen! Alles! Ohne was zu zahlen! In HD! Also zögern wir nicht und bestellen uns so ein Wunderteil bei einem Händler.

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Nach etwa zwei Wochen bekommen wir auch schon das ersehnte Päckchen aus England. Das Wundermittel. Unser Freifahrtschein in den TV-Himmel. Die millionenschwere Sensation, für nur kleckerige 35,74 Euro, die wir auch per PayPal bezahlen konnten.

Der Praxistest

Im Päckchen findet sich ein vierseitiger Faltzettel in Deutsch und Englisch, der uns erklärt, was zu tun ist: Die unscheinbare, wabbelige schwarze Scheibe an ein Fenster oder eine Wand kleben, das Kabel in den TV stecken, Sendersuchlauf.
Easy peasy. Installation in 3 Minuten erledigt, nun kann es aber losgehen!
Mit Spannung verfolgen wir den Sendersuchlauf…….1……….2……….3……….4……….

Ja. Das war es. Vier Sender. Vier! Wirklich jetzt?
Aber wir haben ja noch drei andere Wände übrig, vielleicht müssen wir sie nur anders ausrichten?
Nein, daran lag es auch nicht. Wir fanden zwei, einen und null Sender. Aber vielleicht sind wenigstens diese vier Sender das ultimative Seherlebnis?

Habt ihr unser Titelbild oben beachtet? Seht ihr, wie glasklar dieses wunderschöne Senderrauschen zu sehen ist? Ja. So erging es uns auch. Diese vier Sender hatten in etwa die gleiche Qualität, nur unterbrochen von gelegentlichen Tönen und Bildern der Sender. Welches übrigens alle öffentlich-rechtliche Sender waren, kein Privatsender dabei. Wahrscheinlich würden wir mit einem Konstrukt aus Büroklammern und Alufolie mehr Sender empfangen. Wo ist MacGyver, wenn man ihn braucht?

Es geht nicht, was es nicht gibt.

Vielleicht war unser Testort ja einfach ungünstig? Diese Frage ist gerechtfertigt, jedoch konnten wir auch an anderen Orten nicht viel mehr Sender empfangen. Also was haben wir da eigentlich gekauft?
Die Antwort ist so einfach wie unspektakulär: Technisch handelt es sich nämlich um eine passive DVB-T2 Antenne. „Passiv“ bedeutet, dass sie keine eigene Stromquelle benötigt. Zudem fehlt bei dem ganzen Spiel noch eine wichtige Sache: Ein DVB-T Receiver!

Moderne Fernseher haben solche Receiver bereits eingebaut, aber unser preisgünstiges Test-TV hat so einen Schnick-Schnack nicht. Zudem kann man dann auch nur mit Glück die üblichen öffentlich-rechtlichen Sender empfangen, denn die Privatsender senden auch dort seit geraumer Zeit größtenteils verschlüsselt.

Zudem gibt es ja noch dieses Gesetz. Besser gesagt: Es gibt es nicht. Zumindest nicht in Deutschland, und da wollten wir die Sender ja sehen. Aber auch in England und den USA schaut es schlecht mit dem Empfang von Sendern aus.

Fazit

Ihr könnt euch das Geld sparen. Die Antenne leistet nicht mehr als eine handelsübliche DVB-T2 Antenne, zudem benötigt ihr auch einen Receiver, um vernünftig Programme empfangen zu können. Und kostenlos gibt es diese Programme dann auch nicht mehr.

Wir haben jetzt jedenfalls einen überteuerte Wandverzierung.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel