Die 5 geheimen Fakten über Michael Schumacher: Vorsicht vor Fake-News!

Andre Wolf, 30. Mai 2018

Wenn es um kommerzielle Fakenews geht, wird immer wieder gerne Michael Schumacher als Thema genutzt.

In diesen Fällen dürfte klar sein, dass speziell deutsche Leser mit diesen Fakenews angesprochen werden sollen. Seit dem 29.5.2018 geistert ein Artikel umher, der die Schlagzeile „MICHAEL SCHUMACHER:5 GEHEIME FAKTEN UBER SEINEN UNFALL” trägt. Es handelt sich hierbei jedoch um eine pseudoredaktionell erstellte Fakenews!

Dies wiederum nennt sich „fabricated Content“ und gehört damit zu den pseudoredaktionell gestalteten, kommerziellen Fake-News. Die Fakenews auf dieser Seite ist völlig frei erfunden und dient nur einem einzigen Zweck: um den falschen Inhalt herum befindet sich Werbung. Mit skandalösen oder dramatischen Inhalten wie diesen werden Internetnutzer auf die Webseite gelockt.

image

Diese Seite ist übrigens in den letzten Tagen schon einmal aufgefallen! Der Betreiber dieser kroatischen Seite hat in einem anderen Artikel schon Michael Schumacher für tot erklärt (vergleiche). Wir haben es hier also mit einer Webseite zu tun, die mutwillig Inhalte erfindet, sich jedoch als seriös präsentieren will und dabei Werbung transportiert.

Der Begriff „pseudoredaktioneller Inhalt” bedeutet, dass der Text selbst wie eine normale Zeitungs/Newsmeldung aufgebaut ist und die Vermutung nahelegen soll, dass ein Journalist am Werke gewesen sei. Der Inhalt bietet jedoch keinen Wahrheitsgehalt, sondern nur Dramatik. Dennoch soll der Text authentisch wirken. Um dies zu unterstreichen, zeigen sich kommerzielle Fakenews Webseiten gerne in Form einer klassischen Medienwebseite, gerne imitieren sie vorhanden Medienwebseiten sogar und übernehmen deren Logos.

So erkennst du kommerzielle Fakenews!

Bis es überall sitzt, wiederholen wir diese kurzen Faustregeln. Man kann sich für diese Art der kommerziellen Fakenews immer merken: Es handelt sich um…

  • einen pseudoredaktionell erstellten Inhalt, der keinerlei Wahrheitsgehalt hat.
  • eine Darstellung in Form einer News/Nachrichtenwebseite, die jedoch letztendlich keine ist.
  • einen Inhalt, der ein Verlangen/eine Angst/Sensationsgier (in diesem Falle nur Angst/Sensationsgier) anspricht.
  • einen Verfasser, dem der Inhalt egal ist. Es geht darum, Werbung anzuzeigen bzw. Werbelinks wirksam einzubauen.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel