Deutsches Reichsbräu – Der Faktencheck

Andre Wolf, 24. Januar 2020
Deutsches Reichsbräu - Screenshot Twitter
Deutsches Reichsbräu - Screenshot Twitter

Derzeit wird ein Foto mit mehreren Kisten Bier auf Facebook verteilt. Bei diesen Kästen geht es eher um die Etikettierung, sowie die Symbolik: Deutsches Reichsbräu.

Das Wichtigste über die Deutsches Reichsbräu in Kürze:

  • Eine Zeitung fragte vor Ort
  • Erste Bilder bereits Älter
  • Herkunft dürfte ein Gasthaus sein

Wie das Bier mit dem Namen Deutsches Reichsbräu schmeckt, das kann derzeit kaum jemand auf Social Media sagen. Wie die Etiketten und auch die Beschriftung aussieht, dass wissen mittlerweile viele Social Media Nutzer.

Das Foto mit dem Stapel Bierkisten wird derzeit auf Facebook, WhatsApp und auch Twitter verbreitet. Es handelt sich dabei um einen Stapel, der angeblich in einem Getränkemarkt in Bad Bibra (Sachsen-Anhalt) stehe.

[mk_ad]

Preise und Symbole sind hierbei durchaus interpretierbar, der Kastenpreis von 18,88 € kann durchaus mit dem Zahlencode für 18 = AH = Adolf Hitler interpretiert werden.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Faktencheck Deutsches Reichsbräu

Was man zu dem Bier „Deutsches Reichsbräu“ finden kann: Mittlerweile gibt es eine Zeitungsartikel in der Magdeburger Volksstimme. Diese hat zu dem beschriebenen Getränkemarkt Kontakt aufgenommen und beschreibt in dem Artikel „Getränkemarkt verkauft Nazi-Bier„:

Die Getränkequelle sagt auf Volksstimme-Nachfrage, dass der Markt in Bad Bibra zu ihrem Unternehmen gehöre – verweist jedoch weiter auf einen Zulieferer. „Wir beliefern lediglich – auf das Sortiment haben wir keinerlei Einfluss“.

Das Bier würde also nicht über die Kette geliefert werden, sondern beziehe der private Geschäftsführer über eine eigene Quelle. Der genannte Geschäftsführer konnte von der Zeitung noch nicht erreicht werden.

[mk_ad]

Angaben auf Facebook

Das Bier „Deutsches Reichsbräu“, bzw. Flaschen mit den entsprechenden Etiketten finden sich tatsächlich bereits seit mehreren Tagen schon auf Facebook. Auf der Facebookseite „Gasthaus Goldener Löwe – Kloster Veßra“ konnte man bereits am 1. Januar 2020 lesen:

Wir starten mit einem neuen Knaller in das Jahr 2020.
Unser neues Bier – Sorte Pils. […]
Auch für den Großhandel erhältlich, für Leute die sich trauen ?
4,9% und gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot.
Der Kasten (20Flaschen) kostet 14,XX€ ?
Auf die Kiste ist der übliche Pfand von 3.10 zu entrichten. Die Kisten können bei jedem Getränkehandel wieder abgegeben werden.
Wenn unser Bier gut ankommt, starten wir im zweiten Halbjahr 2020 mit eigener Cola und Fassbrause.
Es wird Zeit, den Gutmenschen-Brauereien das Wasser abzugraben ? Wir werden natürlich nicht verraten welche Brauerei für uns tätig ist, jeder kennt ja die aktuelle politische Verfolgung in der BRD.

Auf derselben Facebookseite findet man mehrere Fotos mit dem entsprechenden Bier „Deutsches Reichsbräu“, sowie auch ein Video, in dem eine Flasche zu erkennen ist. Die Webseite des Gasthauses, welche derzeit nur schwer zu erreichen ist, beinhaltet ebenso Angaben zu dem Bier mit dem Namen „Deutsches Reichsbräu“.

Gasthaus und Inhaber sind zudem nicht ganz unbekannt: Der Spiegel betitelte bereits im Mai 2019 das Gasthaus als „Thüringens Neonazi-Hotspot“ und beschreibt den Inhaber als Szenegröße (vergleiche). Der MDR schreibt in einem anderen Artikel, dass der Betreiber früher Mitglied der NPD war (siehe hier).

Artikelbild Deutsches Reichsbräu – Screenshot Twitter

Das könnte ebenso interessieren:

Bierflasche: Die Bedeutung der Punkte am Glas


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel