Warum man weiterhin Bananen essen kann!

Tom Wannenmacher, 27. März 2017

Und da haben wir sie wieder: Die mit Aids infizierte Banane! Schrei*Kreisch*Auszuck!

“Teilen+Teilen+Teilen
Leute esst keine Bananen mehr das ist kein Scherz!
Es wurde Aids infizierte Blut gefunden wo extra reingespritzt wurde damit sich andere auch infizieren.. Schaut Bitte erst immer nach “

image

Und da haben wir sie wieder. Die mit Aids infizierten Bananen und es bestätigt sich wieder: Das Internet vergisst nie!

Über diese Behauptungen haben wir schon des Öfteren berichtet!

Es handelt sich hierbei um eine Falschmeldung!

Die Banane wurde NICHT MIT HIV infiziert.

Warum ist die Banane denn eigentlich so rot?

Es handelt sich hierbei um einen Mangel. Dieser nennt sich  “Dry rot”.

Was bedeutet das?

Diese Banane ist an der Pflanze unzureichend mit Nährstoffen versorgt worden.

Die Mangelerscheinung ist neben dem zu erkennenden, ausgetrockneten und folglich rötlich-braun verfärbten Fruchtfleisch auch an der ungewöhnlichen, schmalen Form zu erkennen.

Das Vorkommen ist relativ häufig, derart unterversorgten Bananen werden aber grundsätzlich in der Packstation erkannt und aussortiert. Eine Krankheit oder eine wie auch immer geartete Kontamination der Banane liegt nicht vor. Eine Gesundheitsgefährdung ist u.E. ausgeschlossen.

Solche Bananen gibt es immer wieder:

image

image

image


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel