Der Spion im Kinderzimmer

Andre Wolf, 1. Dezember 2015

Wie am Wochenende bekannt wurde, ist der Spielzeughersteller Vtech gehackt worden.

Mimikama: Information

Datensätze von über 5 Millionen Kund sollen aus dem Learing Lodge Apps Store entwenden worden sein. Darunter die Informationen von über 200.000 Kindern. Vtech hat Nutzern des Download Manager App Stores eine Warnmail zukommen lassen. Laut diesem Schreiben sollen „Name, E-Mailadresse, verschlüsseltes Passwort, Sicherheitsfrage und -antwort zur Kennwortwiederherstellung, IP-Adresse, Postanschrift und Download-Chronik“,

image

in den gestohlenen Datensätzen enthalten sein. Jedoch weisen sie darauf hin, dass die Kundendatenbank weder Kreditkarten noch Bankverbindungen enthielt.

Auch Fotos in Gefahr

Doch das war nicht alles. Wie jetzt bekannt wurde, hat der Hacker über 190 GB an Daten von den Servern entwenden können. Darunter über 10.000 Fotos, Chatprotokolle und Audioaufzeichnungen von Eltern und ihren Kindern aus dem Vtech Produkt Kind Connect.

Der Hacker hat sich direkt an die Webseite Motherboard gewandt und sendete ihnen als Beweis mehr als 3000 Kinderfotos. Er sagt dazu folgend: „Es macht mich krank, dass ich in der Lage war, alle diese Informationen herunterzuladen“


SPONSORED AD

Derzeit geht man davon aus, dass der Hacker keine bösen Absichten mit den erbeuteten Informationen verfolgt, sondern nur auf die mangelhaften Sicherheitsvorkehrungen aufmerksam machen wollte. Ein Großteil der Daten war entweder nicht verschlüsselt oder nur mit dem schwachen MD5 Verfahren gesichert, statt dem deutlich sicheren bcrypt.

Vtech hat jetzt die Konsequenzen gezogen und einige Server, sowie Dienste vom Netz genommen.

Artikel: Gastautor Oliver S.

Weiterführende Quellen:

Artikel- & Vorschaubild: scyther5 / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel