Aktuelles

Der „Hinweis für Frauen auf Facebook“

Aktuell macht ein Kettenbrief auf Facebook die Runde, der Tag für Tag von vielen Nutzerinnen geteilt wird. Angeblich habe eine Frau Profilbilder und Namen von fremden Profilen genommen und daraus neue Profile erstellt.

Tom Wannenmacher, 12. Juli 2022

Abermals warnen wir aktuell vor Identitätsdiebstahl bei Facebook. Für betroffene Nutzer kann so ein Vorfall enorme Schäden hervorrufen. Bei der Betrugsmasche würden Facebook-Profile kopiert, die dem eigentlichen Profil zum Verwechseln ähnlich sehen. Die Betrüger senden im Anschluss eine Freundschaftsanfrage an alle Kontakte und gäben „fadenscheinige Gründe“ für das neue Profil an.

Wenn Sie auf Facebook mit Ihren persönlichen Daten und dem Profil freizügig umgehen, dann ist dies ein gefundenes Fressen für Betrüger. Alles, was sie an öffentlichen Daten und Statusbeiträgen von Ihnen finden, nutzen Kriminelle, um ein gefälschtes Profil einzurichten. Dieses sieht Ihrem eigentlichen Profil täuschend ähnlich. Mit einem sogenannten „kopierten Profil“ können Betrüger in Ihrem Namen betrügen und Ihre Freundesliste hintergehen. 

Die aktuelle Warnung auf Facebook!

Es handelt sich um diese Statusbeiträge auf Facebook

Screenshot: Facebook Statusbeitrag mit: "Achtung
Hinweis für Frauen auf Facebook!
Bitte seid vorsichtig, es gibt da jemanden (eine Frau), die dein Profilbild und deinen Namen nimmt, ein neues Konto auf Facebook erstellt und deine Freunde bittet, es hinzuzufügen.
Deine Freunde akzeptieren es, weil sie denken, dass du es bist. Nachdem sie angenommen haben, postet sie, was sie will, als wärst du es.
Kopiere das auf deine Pinnwand.
ICH HABE KEINEN NEUEN FACEBOOK-ACCOUNT!!!
Ich habe keine neuen Freundschaftsanfragen geschickt
und ich versende auch über den Messenger KEINE Anfragen wegen Telefonnummer Adresse oder sonst was!!"
Screenshot: Facebook Statusbeitrag

Der Statusbeitrag im Worlaut (sic!)

Achtung
Hinweis für Frauen auf Facebook!
Bitte seid vorsichtig, es gibt da jemanden (eine Frau), die dein Profilbild und deinen Namen nimmt, ein neues Konto auf Facebook erstellt und deine Freunde bittet, es hinzuzufügen.
Deine Freunde akzeptieren es, weil sie denken, dass du es bist. Nachdem sie angenommen haben, postet sie, was sie will, als wärst du es.
Kopiere das auf deine Pinnwand.
ICH HABE KEINEN NEUEN FACEBOOK-ACCOUNT!!!
Ich habe keine neuen Freundschaftsanfragen geschickt
und ich versende auch über den Messenger KEINE Anfragen wegen Telefonnummer Adresse oder sonst was!!

Ja, diese Warnungen sollte man ernst nehmen!

Dies gilt aber für alle Profile auf Facebook und nicht nur Profilen von Frauen, so wie im Kettenbrief erwähnt!

So läuft der Betrug ab!

Was die Betrüger dann mit dem kopierten Profil machen

Du bekommst auf Facebook eine Freundschaftsanfrage von jemandem, mit dem du eigentlich schon befreundet bist. Manchmal ist der Name an unauffälliger Stelle anders geschrieben. Akzeptierst du die Anfrage, bekommst du von dem angeblichen Freund eine Nachricht im Facebook-Chat oder Messenger.

Darin steht zum Beispiel: „Hallo, kannst du mir deine Handynummer geben, ich brauche sie dringend.“ Schon an dieser Stelle solltest du aufmerksam sein! Denn der Betrüger hat das Profil deines echten Facebook-Freundes kopiert – mit Profilbild und Titelbild, die öffentlich sind. Wer sich etwas mehr Mühe gibt, hat auch ältere öffentliche Fotos ins falsche Profil kopiert. Wenn du also schnell mal auf den Namen klickst und gucken willst, wer dahintersteckt, fällt dir eventuell kein Unterschied zu deinem richtigen Freund auf.

Ein Hinweis darauf, dass etwas nicht stimmt, kann aber auch schon schlechtes Deutsch sein, wie das Beispiel eines solchen Chats zeigt:

So ein Chat auf Facebook ist verdächtig
So ein Chat auf Facebook ist verdächtig

Bevor du deine Nummer verrätst, kontaktiere deinen echten Freund lieber erst mal auf anderem Weg – zum Beispiel, indem du ihn anrufst. Oder stelle dem Absender der Facebook-Nachricht eine konkrete Frage, die eigentlich nur dein echter Freund beantworten kann.

Weiter mit der Betrugsmasche

Solltest du tatsächlich deine Handynummer verraten haben, bekommst du kurze Zeit später eine SMS. Das schreibt dieser Freund auch auf Facebook in eurem Chat. Die SMS enthält einen Zahlencode, den du dem „Freund“ ebenfalls mitteilen sollst. Und hier schnappt die Falle zu. Der Code dient nämlich dem Betrüger dazu, eine Bezahlung zu veranlassen, die über deine Handyrechnung oder Prepaidkarte abgebucht wird!

Das geht so: Der Betrüger sitzt an einem PC, bestellt etwas und braucht zum Bezahlen eine Handynummer. Da gibt er dann deine an, sofern du sie ihm genannt hast. Um sicherzustellen, dass nicht irgendeine willkürliche Zahlenfolge als Handynummer eingegeben wurde, schickt der Zahlungsdienst eine SMS mit einem Code an die Nummer. Deshalb wirst du vom Betrüger danach gefragt. Erst wenn der Code beim Bestellen eingegeben wird, kostet es Kohle – in diesem Fall deine, falls du den Code tatsächlich verraten haben solltest. Die wird dann über deine Handyrechnung oder Prepaidkarte bezahlt. Die Handynummer allein reicht in diesem Fall nicht aus, um dir Geld abzuzocken.

Wie kann ich mich schützen? Was soll ich tun?

► Optimiere deine Facebook-Einstellungen!


1. SUCHE ZUERST NACH EINER KOPIE DEINES KONTOS

Verwende die Facebook-SUCHE und suche einmal deinen Namen. Auch deine Freunde sollten dich bei der Suche unterstützten, denn die Betrüger blockieren meist das ORIGINAL-Profil und so kann es sein, dass es dein Profil 2x gibt, du es aber nicht findest. Hast du oder einer deiner Freunde eine Kopie entdeckt, dann MELDET das kopierte Profil sofort.


2. VERBIRG DEINE FREUNDESLISTE

Sobald ein Konto die Freundesliste auf “Nur ich” gestellt hat, ist es für die Internetbetrüger bereits uninteressant. Klicke dazu in deinem Profil auf “Freunde” (unter dem Titelbild). Auf der rechten Seite findest Du diese 3 Punkte vor „…“ und bearbeite bitte deine „Privatsphäre“. Stelle hier bei: „Wer kann deine Freundesliste sehen?“ auf „Nur ich“


3. POSTE, WENN MÖGLICH, NIE “ÖFFENTLICH”

Es muss nicht immer JEDER alles wissen. Es reicht völlig aus, wenn deine FREUNDE etwas erfahren. Die Einstellung dafür kannst du direkt im Statusbeitrag einstellen. Dies betrifft reine Textbeiträge, aber auch Fotos und Videos.


4. NIMM BITTE AUCH NOCH FOLGENDE EINSTELLUNGEN VOR:

Inhalte, Kontakte und Suchen

► Wer kann Deine zukünftigen Beiträge sehen: “Freunde”
► Wer kann die Freundschaftsanfragen senden: “Alle” oder “Freunde von Freunden”. Unsere Empfehlung: “Freunde von Freunden”
► Möchtest du, dass andere Suchmaschinen einen Link zu deiner Chronik enthalten: Häkchen ENTFERNEN, Sichtbarkeit einschränken
► Wer kann in deiner Chronik posten: “Freunde”
► Möchtest du Beiträge überprüfen, in denen du markiert wurdest, bevor sie in deinem Profil angezeigt werden? “Aktiviert”
► Wer kann markierte Beiträge sehen: Unsere Empfehlung: “Freunde”
► Wer kann sehen, was andere in deiner Chronik posten: Unsere Empfehlung: “Freunde”
► Nutzer-Markierungsvorschläge: “Aktiviert”
► Deine Handlungen mit Werbeanzeigen kombinieren: “Niemand”

Lesen Sie auch: Identitätsdiebstahl im Internet. Adressen für den Notfall, wenn Dein Profil gehackt wurde.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel