Aktuelles

Der Handy-Kabelbrand im Bett

Ralf Nowotny, 8. März 2019
Warum das Laden des Handys im Bett gefährlich sein kann
Warum das Laden des Handys im Bett gefährlich sein kann

Mit einem eher kargen Beitrag wird auf Facebook vor brennenden Smartphone-Ladekabeln im Bett gewarnt.

Leider wirft der sicherlich gut gemeinte Beitrag mehr Fragen auf, als er beantwortet. Darum haben wir auch mehrere Anfragen zu diesem Beitrag bekommen:

https://www.facebook.com/FFWNortmoor/photos/a.858347720845756/2923724110974763/?type=3&theater

Sehen wir mal davon ab, dass auch Kinder ihre Smartphones sicherlich aufladen, anstatt jedes Mal ein neues zu kaufen … Doch es stehen einige Fragen offen:
Wo kommt das Bild her? Wann und wo geschah das? Wodurch kann das passieren? Worauf sollte man achten?

Die Quelle des Bildes

Das Bild stammt augenscheinlich aus Belgien, zumindest findet man es dort in einem Artikel. Im Februar wachte eine Frau aus der belgischen Gemeinde De Panne auf, als das Kabel des Ladegerätes ihres iPhones brannte. Sie hatte das Ladegerät günstig bei „Kruidvat“ gekauft, einer niederländischen Drogeriekette. Das berichtete die belgische Seite „hln„.

Ob das Foto nun tatsächlich einen solchen Brand zeigt, ist unklar. In den Kommentaren finden sich Zweifel an der Echtheit des Bildes:

Screenshot: mimikama.at
Screenshot: mimikama.at

Die Gefahr bei billigen Ladegeräten

Es wird immer wieder davor gewarnt, billige Ladekabel anstelle von Originalteilen zu verwenden. So berichtete die „Welt“ beispielsweise, dass in billigen Geräten oftmals die Vorrichtung nicht funktioniert, die die Spannung runterregelt. Dadurch kommen die vollen 220 Volt beim Handy an, der Akku wird schnell heiß und überladen, es kommt zu einem Brand.

Die Gefahr, das Handy im Bett zu laden

Es ist unstrittig, dass das gefährlich sein kann, nicht aber gefährlich sein muss.
Wenn das Smartphone beispielsweise unter der Decke oder einem Kissen liegt, kann es gefährlich heiß werden. Allerdings erkennt die Elektronik im Smartphone einen zu hohen Temperaturanstieg und schaltet sich selbstständig aus. Darauf sollte man sich allerdings nicht unbedingt verlassen, da es immer wieder zu Vorfällen kommt, bei denen das Handy unter dem Kopfkissen in Brand gerät.


Fazit

Das Smartphone hat im Bett nichts verloren, weder bei Kindern, noch bei Jugendlichen oder Erwachsenen. Davon abgesehen, dass es der Nachtruhe eher hinderlich ist, wenn mitten in der Nacht ein Facebookbeitrag kommentiert wird oder eine Nachricht im WhatsApp-Gruppenchat ankommt – es besteht tatsächlich die Gefahr, dass der Akku des Smartphones Feuer fängt.

In den meisten Fällen ist die Brandursache unsachgemäße Nutzung (zum Beispiel durch den Einsatz billig produzierter Ladegeräte); in Einzelfällen können auch technische Fehler im Handy selbst für ein Feuer verantwortlich sein.

Man darf also sein Handy weiterhin aufladen und muss sich nicht immer gleich wieder ein Neues kaufen. Dann aber bitte sachgemäß: Mit einem Original-Ladegerät – und nicht im Bett.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama