Der falsche Polizist

Andre Wolf, 8. Juni 2018

Ein Polizeicartoon – Soziale Netzwerke sind doch zur Förderung der Kommunikation da, oder!?

Falsche Polizisten am Telefon! Die Polizei hat zu dieser Betrugsmethode einen Cartoon von Tobi Simon veröffentlicht, der auf einfache Weise zeigt, wie Betrüger arbeiten. Die Täter gehen immer gleich vor. Sie geben sich als Polizeibeamte, LKA-Mitarbeiter oder Staatsanwälte aus. Sie gaukeln vor, dass bei festgenommenen Einbrechern Hinweise auf einen bevorstehenden Einbruch bei den Angerufenen gefunden wurden und stellen Fragen nach Geld, Wertsachen, Schmuck und Tresoren. Sie geben vermeintliche Tipps zur Aufbewahrung der Wertsachen, bieten an, das vor Ort zu überprüfen oder versuchen, die Leute dazu zu bewegen, ihr Geld an die angeblichen Polizisten auszuhändigen, damit es bei ihnen sicher verwahrt wird.

Das besonders perfide ist, dass die angezeigte Telefonnummer einen Anruf von der Polizeinummer 110 (in Österreich übrigens als 133) vortäuscht.

Und die Polizei Schwaben Süd/West bittet auf Facebook: Gebt das doch gerne weiter – auch außerhalb der Sozialen Netzwerke (wir denken da an Verwandte, Bekannte, Nachbarn, …) Danke für eure Mithilfe!

Bild könnte enthalten: eine oder mehrere Personen

Bild könnte enthalten: 1 Person, lächelnd, Text

Die Polizei arbeitet so nicht:

  • Sie rufen nicht mit der Telefonnummer 110 an
  • Sie fragen nicht nach ihren Geldverstecken
  • Sie holen Ihre Wertsachen nicht ab

Wir raten:

  • Geben Sie am Telefon keine Auskünfte über Ihr Vermögen
  • Beenden Sie sofort solche Telefonate
  • Achten Sie auf Ihre Mitmenschen, insbesondere auf die Älteren
  • Informieren Sie ihre Angehörigen
  • Rufen Sie im Zweifel die 110

Cartoon via Polizei Schwaben Süd/West

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel