Das Ende des Kettenbriefs auf WhatsApp?

Andre Wolf, 21. Januar 2019
WhatsApp will das Weiterleiten von Mitteilungen einschränken.
WhatsApp will das Weiterleiten von Mitteilungen einschränken.

WhatsApp will das Weiterleiten von Mitteilungen einschränken.

Dies soll eine Maßnahme sein, um Falschmeldungen, Kettenbriefen und Spam Einhalt zu gebieten. Dies teilte Victoria Grand, Vizepräsidentin für Policy and Communications bei WhatsApp, bei einer Veranstaltung in der indonesischen Hauptstadt Jakarta mit.

Was passieren soll:

WhatsApp will weltweit die Anzahl der Weiterleitungen einer Nachricht an jeweils fünf Nutzer/Gruppen begrenzen. Bisher konnte ein WhatsApp-Benutzer eine Nachricht an 20 Personen oder Gruppen weiterleiten.

Diese Grenze wurde im letzten Juli bereits in Indien eingeführt. Dort führte die Verbreitung von Gerüchten via Social Medial Media tatsächlich zu Morden und Lynchversuchen (siehe hier).

Hilft das wirklich?

Nun, zum einen ist es rein rechnerisch nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, denn wer hat die bisherige Grenze von 20 Weiterleitungen denn wirklich ausgereizt? Speziell dann, wenn man einen Inhalt an eine Gruppe weiterleitet, ist die Zahl 5 völlig irrelevant. Eine Gruppe kann aus maximal 256 Mitgliedern bestehen (siehe hier).

Ebenso wurde nicht weiter beschrieben, wie es sich um Weiterleitungen verhält, wenn ein identischer Inhalt erneut versendet wird. Wer wirklich Interesse an dem Weiterleiten bestimmter Inhalte hat, dürfte entsprechend nicht davor zurückschrecken, einen Inhalt erneut zu verfassen, um ihn wieder 5 Mal Weiterleiten zu können.

Speziell erfinderische und auch weniger faule Menschen dürfte diese 5 Personen Grenze am Ende wohl weniger beeindrucken.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama