crizpy Wie Fischereimüll einen "Kreislauf des Todes" auslöst

Wie Fischereimüll einen „Kreislauf des Todes“ auslöst

Facebook-Themen

Warnungen vor dem „Grusel-Goofy“ sind überzogen!

Könnt Ihr Euch noch an "MOMO" erinnern? Bereits damals waren wir der Ansicht, dass es sich dabei nur um einen viralen Hoax handelt. Einziger Beweis...

Facebook und Instagram erinnern an das Tragen von Masken im Alltag

Der Social Media Gigant Facebook will seine Nutzer nun sowohl über Facebook selbst als auch Instagram an das Tragen von Masken im Alltag erinnern. Im...

Facebook: Neuer Umgang mit politisch gesteuerten Nachrichtenseiten

Vermehrt tauchen in letzter Zeit neue Nachrichtenseiten auf Facebook auf. Das ist an sich nicht schlimm, denn je mehr Nachrichtenquellen, umso informierter ist man. Das...

Freundschaftsanfragen: So behält man den Überblick auf Facebook

Wie man die Übersicht über Facebook Freundschaftsanfragen - erhaltene und gesendete - behält. Zu einer neuen Freundschaftsanfrage erhält man eine Benachrichtigung. Doch wo kann man...

Crizpy: Bringen wir Social Media dahin, wo es am meisten Spaß macht.

- Werbung -

Taucher von Greenpeace erkunden ein Tiefseeparadies im Südatlantik. Doch auch hier, fast 1.000 Kilometer vor der Küste Südafrikas am Tiefseeberg Vema, lauert der Müll. Genauer gesagt: Der Fischerei-Müll. Die Taucher finden zum Beispiel einen Hummerkäfig aus Hartplastik.

Laut einem Bericht von Greenpeace landen jährlich rund 640.000 Tonnen altes Fischerei-Gerät in den Ozeanen. Das entspricht dem Gewicht von mehr als 2.300 leeren Airbus 380 und macht somit etwa 10 Prozent des Plastikmülls in den Weltmeeren aus. Die Umweltschützer schlagen Alarm.

Pascal von Erp, Taucher: „Das Problem ist groß. Wir sehen es überall. Wo es ein Meer oder einen Ozean gibt und gefischt wird, finde ich beim Tauchen alte Fischerei-Ausrüstung. Wenn Fischerei-Ausrüstung verloren geht, fischt sie immer weiter. Das ist wie ein Kreislauf des Todes. Der Fisch wird im Netz oder an der Schnur gefangen, er stirbt und zieht andere Tiere an. Die sterben dann auch. Es geht immer weiter. Das ist Fischverschwendung.“

Seeberge sind laut dem Greenpeace-Bericht besonders häufig betroffen, da sie wegen ihrer großen Artenvielfalt stark befischt werden. Die Umweltorganisation fordert von den Vereinten Nationen im kommenden Jahr einen ambitionierten, rechtlich bindenden Hochseeschutz-Vertrag zu verabschieden, mit dem 30 Prozent der Meere bis 2030 geschützt werden.

Das ist CRIZPY!

An alle unsere Leserinnen und Leser! Wir brauchen deine Unterstützung! Wir haben keine “Pay-Wall” eingerichtet, denn wir möchten unsere Inhalte für alle Interessierten offen halten. Wenn jeder, der unsere Rechercheberichte liest und mag, dabei hilft, diese zu finanzieren, wird es mimikama auch weiterhin geben. Hier kannst Du unterstützen: via PayPal, Steady oderPatreon
- Werbung -

Top-Artikel

Hacker plündern Payback-Konten

In NRW häuft sich die Zahl der Diebstähle von Payback-Punkten. Mittlerweile gibt es offenbar Tausende Geschädigte, denen Kriminelle ihre Payback-Konten leergeräumt haben, der Schaden...

Das sollten Eltern über TikTok wissen!

Ratgeber: Was Eltern über TikTok wissen müssen! Es ist ganz schön schwierig, mit den App-Vorlieben von Jugendlichen Schritt zu halten. Wir erklären, wie das Musikvideo-Netzwerk...

Falsche Ordnungsamtsmitarbeiter kassieren wegen fehlender Maske ab!

In Hilden (Nordrhein-Westfalen) haben zwei Betrüger eine Bürgerin abkassiert, weil sie angeblich gegen die Maskenpflicht verstoßen haben soll. Dies berichtet die Stadt Hilden auf...

Fake: Wohnwagen Letzschmar GmbH

"Wir haben noch 5x weitere Wohnwagen, die nicht verkauft werden können, weil sie mehrere kleine Mängel aufweisen, deshalb haben wir uns entschieden diese zu...

Zoll warnt eindringlich vor Betrügern!

Neue gefälschte E-Mails im Umlauf! Aktuell häufen sich beim Zoll Hinweise von aufmerksamen Bürgern, dass betrügerische E-Mails mit der Absenderadresse eines Postdienstleisters in Umlauf sind....
-WERBUNG-
-WERBUNG-
-WERBUNG-