Aktuelles

Covid Zeitplan: Was ist dran an „durchgesickertem Schreiben“?

Andre Wolf, 16. November 2020
Covid Zeitplan ist ein manipulierter Text
Covid Zeitplan ist ein manipulierter Text

Aktuell wird auf Messengern und Social Media Plattformen ein Screenshot mit einem vermeintlichen Covid Zeitplan verbreitet, der eine völlige Unterwerfung der Bevölkerung zeigen soll.

Wie macht man Menschen verrückt? Ganz einfach, man verunsichert sie in schweren Zeiten mit Mythen und unbewiesenen Behauptungen. So wie derzeit mit einem angeblichen Covid Zeitplan, der ein düsteres Szenario abbildet.

Es handelt sich dabei um einen Screenshot eines ausgedruckten Textes, der angeblich in Kanada durchgesickert sein soll. Die darin geschilderten Abläufe zeichnen ein Programm ab, dass bis zur totalen Enteignung in der Zukunft führen soll. Ebenso soll es laut Text eine totale Impfpflicht geben.

[mk_ad]

Kontrolle und Enteignung pur, so liest sich der sehr dystopische Text. Wer sich widersetzt, wird als „Risiko der Gesundheit anderer“ eingestuft. Man liest in diesem Schreiben:

Einführung des zweiten Lockdowns.
Sekundäre Lockdown müssen auf schleichende Weise aus den Städten heraus bis ins Umland eingeführt werden. Zeitplan: Bis Ende November 2020

Errichtung von Isolationszentren in allen Ländern und Kommunen. Zeitplan: Bis Ende Dezember 2020

Tägliche Covid-19 Neuinfektionszahlen steigen so rapide, dass die Ämter an die Grenzen ihrer Testkapazitäten kommen. Zeitplan: Ende November 2020

[…]

An dieser Stelle noch die optische Variante des angeblichen Covid Zeitplans, so wie er auf WhatsApp, Facebook und weiteren Social Media Plattformen verbreitet wird.

Covid Zeitplan. Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.
Covid Zeitplan. Wiedergabe einzelner Bilder dient zur Auseinandersetzung mit dem Thema.

Faktencheck Covid Zeitplan

Da staunt der Fachmann und der Laie wundert sich: Der vermeintliche Covid Zeitplan der Deutschen Regierung, so wie er aktuell als „unglaublicher Leak“ verbreitet wird, ist bereits seit einem Monat im Netz zu lesen und ist eine Form eines bereits widerlegten Mythos.

Schaut man genau hin, so erkennt man, dass es sich bei dem Text um eine nahezu komplett identische Version des „weltweiten Abriegelungsplan“ handelt. Über diesen haben wir bereits im Oktober 2020 einen Faktencheck veröffentlicht (vergleiche).

In dem Covid Zeitplan sind nur einige wenige Dinge anders, so wie beispielsweise die Nennung von Hartz IV, sowie die Aufzählung in Punkten. Auch die Nennung von Isolationszentren in Ländern und Kommunen ist neu. Die Vorlage, die als weltweiter Abriegelungsplan im Netz verbreitet wurde, so wie hier am 16. Oktober 2020, spricht von einem Leck aus den inneren Kreisen der kanadischen Regierung.

[mk_ad]

Die Nennung von Hartz IV, die in der ursprünglichen Vorlage überhaupt nicht auftaucht, aber auch Begriffe wie „Länder und Kommunen“ formt die aktuelle Version so zu einem vermeintlichen Covid Zeitplan der Deutschen Bundesregierung. Damit soll der Anschein erweckt werden, es handle sich um einen Plan, welcher speziell von der Deutschen Bundesregierung entworfen wurde, um das Volk zu „unterjochen“. Doch da die Vorlage von einem weltweiten Plan spricht, der angeblich in Kanada durchgesickert sein soll, fällt die Darstellung als rein deutscher Plan aus und zeigt sich somit als ein im Nachhinein manipulierter Text.

Die Vorlage der deutschen Übersetzung des „weltweiten Abriegelungsplan“ wiederum ist ein englischsprachiger Artikel auf der Seite eines gewissen Henry Makow (hier). Dieser wiederum bekam nach eigenen Angaben die Informationen über Protonmail, einem anonymen Mail-Service, von jemandem mit dem Pseudonym „LPC_leaker“.

Der Screenshot mit dem vermeintlichen Covid Zeitplan beinhaltet daher ebenso dieselben inhaltlichen Logikfehler wie seine Vorlage. So wird beispielsweise von dem Virus Covid-19 und seiner Mutation Covid-21 gesprochen, das Virus heißt jedoch SARS-CoV-2. Die Erkrankung daran heißt COVID-19. Dementsprechend ist die Benennung völliger Unsinn.

So wie seine Vorlage, bedient sich auch die aktuelle Version in Form des Covid Zeitplans eines wichtigen Tricks: Der erste Eintrag bildet einen Punkt ab, der aktuell sowieso eingetroffen ist.

[mk_ad]

Dennoch liegt genau hier die Trittfalle, denn die Vorlage aus dem Oktober beinhaltet den Hinweis auf eine Ausschreibung, welche am 17. September veröffentlicht wurde, in der die kanadische Regierung nach Dienstleistungsanbietern für Bundesquarantäne-/Isolationsstandorte sucht, die für die Unterbringung und Betreuung von Personen für die öffentliche Gesundheit und andere verwandte Bundesanforderungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemiebekämpfung genutzt werden sollen.

Diese Passage aus der Vorlage fehlt im Screenshot des Covid Zeitplans völlig, dieser setzt direkt bei November 2020 an. Aber auch hier derselbe Trick: Das, was an erster Stelle genannt wird, war bereits ohnehin schon bekannt („Einführung des zweiten Lockdowns“).

Zurück zur Vorlage

Wie bereits deutlich ausgesagt, ist der Screenshot mit dem Covid Zeitplan also nichts anderes als eine leicht veränderte Version des englischsprachigen Artikels von Henry Makow. Wer Henry Makow ist, wiederholen wir an dieser Stelle kurz:

Der 70-jährige gebürtige Schweizer wuchs in Kanada auf und schrieb im Laufe der Jahre mehrere Bücher zu seinem Lieblingsthema: Die Illuminati.

Jene Geheimorganisation soll, einfach ausgedrückt, von Juden gegründet und geführt, die Geschicke der ganzen Welt lenken. „Beweise“ dafür gibt es nicht wirklich, doch das hält Makow nicht davon ab, alle möglichen Behauptungen aufzustellen und das komplette Weltgeschehen den Illuminaten zuzuschreiben.

Insofern passen die Behauptungen in der anonymen Mail, welche anscheinend nur an Makow geschickt wurde, perfekt in sein Weltbild: Das alles von einer Weltmacht gesteuert wird, alle Regierungen der Welt sich abgesprochen haben.

Makows Text basiert, wie man problemlos auch darin lesen kann, nicht auf einem Plan der Deutschen Bundesregierung, sondern auf der (falschen) Interpretation, dass Kanada Internierungslager bauen wolle, in die all jene kommen, die sich dem Abriegelungsplan widersetzen wollen. Bereits diese Missinterpretation wurde in einem Faktencheck der Faktenprüfer von AFP widerlegt (vergleiche).


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel