Hälfte der COVID-19 Patienten in Krankenhäusern geimpft?

Claudia Spiess, 23. November 2021
Hälfte der COVID-19 Patienten in Krankenhäusern geimpft? ©YouTube/M.E.G.A.
Hälfte der COVID-19 Patienten in Krankenhäusern geimpft? ©YouTube/M.E.G.A.

In Krankenhäusern finden sich immer wieder Geimpfte unter den COVID-19 Patienten. Ist die Impfung deshalb sinnlos?

Nein!
Denn meist schleicht sich bei dieser Behauptung ein Denkfehler ein. Martin Moder erklärt auf dem YouTube-Kanal „M.E.G.A. – Make Europa gscheit again“, welcher das ist.

Anlass zu seiner Video-Erklärung war eine Grafik, die zeigt, dass in Deutschland bei den über 60-Jährigen fast die Hälfte aller Menschen, die wegen COVID-19 im Krankenhaus behandelt werden müssen, geimpft sind.

So schnell darf man daraus allerdings noch keine Schlussfolgerung ziehen. Vor allem keine falsche.

Was muss man bei einer solchen Aussage beachten?

Wenn wir in ein Krankenhaus gehen und dort – wie in der Grafik gezeigt – 100 COVID-Patienten sehen, ist die einzige Aussage, die man hier treffen kann: „Hier ist fast die Hälfte der Patienten – nämlich 45 – geimpft“.

Allerdings ist das nur ein Ausschnitt der Gesamtsituation. Martin Moder erklärt dies anschaulich mit süßen Gummi-Fröschen.

90 Prozent der Über-60-Jährigen sind geimpft. Um es ganz einfach zu rechnen, heißt das, von 100 Personen haben 90 bereits eine COVID-19 Impfung erhalten, 10 von ihnen nicht.

In beiden Gruppen erkranken Menschen an COVID-19 so schwer, dass sie zur medizinischen Betreuung in ein Krankenhaus müssen. Im Veranschaulichungs-Beispiel von Moder sind das zwei ungeimpfte und zwei geimpfte Personen.

Sieht man sich dies dann wieder im Krankenhaus an, könnte man also wieder sagen: „Die Hälfte der COVID-Erkrankten im Spital ist geimpft! Die Impfung hilft also gar nichts!“

Allerdings darf man die restlichen Menschen nicht vergessen. Denn insgesamt gingen wir von einer Gesamtmenge von 100 Personen aus.

Jetzt noch eine kleine Prozentrechnung zum Beispiel:
Von 90 geimpften Personen sind 2 im Spital. Das entspricht bei 10 geimpften Personen einem Prozentsatz von ca. 2,2 %.
Von 10 ungeimpften Personen sind ebenfalls 2 im Spital. Dies wiederum sind 20 % der Ungeimpften.

Wir können also auf einen Blick erkennen, wie das Verhältnis tatsächlich aussieht.

Korrekte Schlussfolgerung

Wenn man die Impfquote nicht ignoriert, erkennt man ganz schnell, dass geimpfte Personen wesentlich besser geschützt sind.

Auch, wenn dieses Beispiel sehr vereinfacht gerechnet wurde, zeigen die offiziellen Zahlen das gleiche Ergebnis.

Zu Schulzeiten hatten wir oft diverse Sprüchlein, die wie Eselsbrücken fungierten, um uns schwierige Inhalte besser merken zu können. Vielleicht hilft ja dieser Abschluss von Martin Moder, um uns bei diesem Thema künftig richtig zu orientieren:

„Zu Recht sind Forscher angepisst, wenn du die Impfrate vergisst.
Drum ziehe schleunigst in Erwägung, nicht bloß zu schauen auf Bettbelegung.“

Das könnte dich auch interessieren: „Bitte lasst euch nicht impfen“? – Manipuliertes Foto einer Klinikbelegschaft

Quelle: M.E.G.A. / YouTube


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama