Aktuelles

Warum hier der COVID-19 Impfstoff in OBI-Boxen transportiert wird

Ralf Nowotny, 8. Januar 2021
Warum hier der COVID-19 Impfstoff in OBI-Boxen transportiert wird
Warum hier der COVID-19 Impfstoff in OBI-Boxen transportiert wird

Mehrere Bilder sorgen für Aufregung: Der empfindliche COVID-19 Impfstoff von Pfizer in gewöhnlichen Boxen? Muss der nicht tiefgekühlt sein?

Da wird schon wieder ein Skandal gewittert: Der COVID-19 Impfstoff von Pfizer, welcher bei -70 Grad Celsius gelagert werden muss, wird ganz lapidar in einer Transportbox von OBI herumgetragen. Angeblich der Beweis, dass gelogen wird.

Hier eines der vielen Beiträge in diversen Social Media Kanälen:

Der Impfstoff in einer OBI-Kiste
Der Impfstoff in einer OBI-Kiste

Auf den Bildern sieht man mehrere Personen, die den Pfizer-Impfstoff in einer OBI-Kiste transportieren, wie man in der Vergrößerung erkennen kann.
Als tatsächlich ein Beweis für Lügen? Oder eher von Unkenntnis?

[mk_ad]

Wie sich solche Leute eine Impfung wahrscheinlich vorstellen

Anscheinend herrscht bei den Verbreitern dieser Bilder die Vorstellung, dass der COVID-19 Impfstoff von Pfizer frisch aus einem Spezial-Kühlschrank, in dem -70 Grad Celsius herrscht, genommen und sofort injiziert wird.

Kleiner Hinweis: Wenn dem so wäre, würde uns eine sehr hohe Todesrate kurz nach oder sogar noch während der Impfung nicht wirklich wundern!

Wie wirklich verfahren wird

Tatsächlich muss der Impfstoff bei -60 Grad bis -90 Grad gelagert werden, dann ist er bis zu einem halben Jahr lang haltbar. Doch auch bei geringeren Temperaturen verdirbt er nicht sofort, sondern ist noch begrenzt nutzbar.

Dies erfährt man beispielsweise in einem Papier über die Eigenschaften der COVID-19 Impfung von Pfizer unter Punkt 6.3 (siehe HIER):

Dauer der Haltbarkeit
Dauer der Haltbarkeit, Quelle: European Medicines Agency

„Nach dem Herausnehmen aus dem Gefrierschrank kann der ungeöffnete Impfstoff vor der Verwendung bis zu 5 Tage bei 2 °C bis 8 °C und bis zu 2 Stunden bei Temperaturen bis 30 °C gelagert werden.“

Man bekommt dann auch keine Eisflüssigkeit gespritzt, sondern der Impfstoff muss vorher auf Zimmertemperatur erwärmt sein, was bis zu drei Stunden dauern kann.

Auftauen nicht vergessen
Auftauen nicht vergessen!, Quelle: European Medicines Agency

[mk_ad]

Fazit

Die Bilder zeigen den ersten Transport des COVID-19 Impfstoffes von Pfizer zur ersten Impfung in Polen, weswegen sich dort auch jene Bilder mit der irreführenden Behauptung zuerst verbreiteten.

Die polnischen Kollegen von FakeNews.pl (siehe HIER) durften sich dann auch gleich mit der Behauptung beschäftigen und erklären, warum dieser Transport in einer OBI-Box gar keinen großen Skandal darstellt.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama