Aktuelles

Coronavirus: Werden Schweine lebendig begraben?

Claudia Spiess, 10. März 2020
Coronavirus: Werden Schweine lebendig begraben?
Coronavirus: Werden Schweine lebendig begraben?

Grausamkeit der Menschen gegenüber Tieren: Lebendig begrabene Schweine und Ferkel aufgrund einer Krankheit.

Coronavirus: Werden Schweine lebendig begraben? – Das Wichtigste zu Beginn:

Ein Foto wird derzeit in sozialen Netzwerken geteilt, auf dem zu sehen ist, wie Schweine und Ferkel lebendig begraben werden. Ein grausamer Eingriff des Menschen, um nicht das Coronavirus, sondern die Maul- und Klauenseuche in Südkorea einzudämmen.

Verstörendes Foto einer Keulung der Schweine

Unsere Kontakte berichten von einem Bild, das in sozialen Netzwerken geteilt wird. Auf dem Bild sieht man, wie kranke Schweine und Ferkel lebendig begraben werden.
Doch was sind die Hintergründe? Steckt das Coronavirus dahinter?

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Sehr allgemein wird in dem Beitrag nur von einem „sich ausbreitenden Virus“ und China geschrieben, dadurch ergibt sich im Kopf automatisch der Zusammenhang zum neuen Coronavirus. Allerdings sind Schweine überhaupt gar nicht Überträger von SARS-CoV-2, somit stellt sich die Frage, woher das Bild wirklich stammt.

Maul- und Klauenseuche in Südkorea

Sucht man nach diesem Bild, stößt man auf Beiträge, dass es aus China stamme oder auch aus Italien. Tatsächlich wurde dieses Bild in Südkorea aufgenommen. Man sieht hier das Eingreifen von Behörden bei dem Versuch, eine Epidemie der Maul- und Klauenseuche Typ A einzudämmen.

[mk_ad]

Ein trauriges Ereignis, das Südkorea bereits erfahren durfte, da es 2011 einen bedeutenden Präzedenzfall gab.
In Italien hat die Maul- und Klauenseuche übrigens seit 1993 keine Schweine mehr befallen.

Bekämpfungsmaßnahmen

Die Seuche ist schwer oder fast unmöglich zu behandeln. Die Bekämpfungsmaßnahmen basieren auf der Tötung (Keulung) der Tiere in infizierten und Kontaktbetrieben sowie auf Beschränkungen in der Unterbringung von Tieren, die für die Krankheit empfänglich sind.
Treten erste Ausbrüche auf, müssen alle Tiere im Betrieb (kranke, infizierte, infektions- und kontaminationsverdächtige Tiere) getötet werden. Es folgt eine Reinigung und Desinfektion von kontaminierten Materialien und Produkten sowie die Vernichtung sämtlicher Produkte, die von der infizierten Farm stammen.

Südkorea versucht mit Impfungen gegen Maul- und Klauenseuche einer erneuten Epidemie entgegenzuwirken. Diese ist wieder massiv aufgetreten, sodass schnelles Eingreifen erforderlich ist.
Ob es möglich, eine humanere Keulung der Tiere vorzunehmen, ist leider nicht bekannt.

Fazit

Das Bild ist leider echt, stammt aber aus dem Jahr 2011, wurde in Südkorea aufgenommen und steht in keinem Zusammenhang mit China und SARS-CoV-2.

[mk_ad]

Quelle: bufale.net
Artikelbild: Facebook


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama