Aktuelles

Corona-Impfstoff in Tablettenform?

Andre Wolf, 25. März 2021
Symbolbild tablettenform, Artikelbild Von difenbahia / Shutterstock.com
Symbolbild tablettenform, Artikelbild Von difenbahia / Shutterstock.com

Keine Nadel, sondern ein Corona-Impfstoff in Tablettenform. Wäre das ein Teil der Lösung?

Es könnte ein kleiner Hoffnungsschimmer am Impf-Himmel sein, der die Verteilung und Verabreichung von Vakzinen gegen das Coronavirus erleichtert und auch bei Menschen mit Angst vor Spritzen ein kleines Funkeln in die Augen zaubert: Ein Impfstoff gegen Covid-19 in Tablettenform.

Zusammenschluss von Pharmaunternehmen beginnt mit Studien

Im Juni will ein Zusammenschluss aus dem israelisch-amerikanischen Pharmaunternehmen Oramed und der indischen Firma Premas Biotech, gemeinsam Oravax genannt, mit den ersten klinischen Studien am Menschen zu einer Tabletten-Impfung beginnen. Zwar wird es auch bei positiv verlaufenden Studien noch mindestens ein Jahr dauern, bis dieser Impfstoff tatsächlich zugelassen wird, dennoch könnte er langfristig eine effektive Ergänzung zur Impfung durch Injektion darstellen.

Tablettenform: Vorteile gegenüber Injektion

Bei einer Impfung durch die Einnahme einer Tablette wären weder Impfzentren mit Terminvereinbarung noch eine aufwendige Kühlung bei Lagerung und Transport notwendig. Die Verbreitung und Verabreichung des Impfstoffes wären folglich insgesamt deutlich unkomplizierter. Auch langfristig gesehen würde es das Impf-Prozedere erleichtern, sollte ähnlich der Standard-Grippeimpfung eine jährliche Impfung empfohlen werden.

Erfolglose Versuche in der Vergangenheit

Bereits im Februar hatte das US-Unternehmen Vaxart es mit einem Impfstoff in Tablettenform versucht, es dabei allerdings nicht über die erste Phase der Studie hinausgeschafft. Hier hatten die Studienteilnehmenden trotz gewisser positiver Immunreaktionen keine nennenswerten Antikörper produzierten. Laut eigenen Angaben prüfe das Unternehmen derzeit, ob eine Änderung der Dosis zu besseren Ergebnissen führt. Dennoch geben im Falle von Oravax erste Tierversuche Grund zur Hoffnung. Hier konnten nach nur einer Dosis bereits erfolgreich Antikörper nachgewiesen werden. Die besondere Art des Impfstoffes (sog. Dreifach-Antigen-Impfstoff) solle zudem einen besseren Schutz gegen Corona-Mutationen bieten.

Weitere Möglichkeiten zur Impfstoff-Verabreichung?

Auch AstraZeneca und Forscher der Oxford University forschen bereits an Impf-Tabletten und einem Impf-Nasenspray. Besonders letzteres könnte nicht nur einen Krankheitsverkauf abschwächen, sondern möglicherweise gar eine Infektion verhindern, da Nase und Rachenraum geschützt würden – die Orte, wo sich Covid-19 zu Anfang einnistet und vermehrt.

[mk_ad]

Das könnte ebenso interessieren

Seuchenarzt mit Pestmaske und die Vergewaltigungen. Was ist daran? Derzeit verängstigt eine urbane Horrorgeschichte um einen Seuchenarzt mit einer Pestmaske Kinder und Jugendliche in Österreich und Deutschland. Urbane Horrorgeschichten! Weiterlesen …

Quellen:

Tests mit Corona-Impfstoff in Tablettenform starten (futurezone.at)

Für die Entwicklung neuartiger oraler COVID-19-Impfstoffe gründet Oramed das Joint Venture, Oravax Medical Inc. | Oramed Pharmaceuticals Inc., 22.03.2021 (ots.at)

Symbolbild tablettenform, Artikelbild Von difenbahia / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama