Ich hatte Corona: „Ich habe Angst um meine Kinder“

Claudia Spiess, 18. Februar 2022

Menschen erzählen uns ihre Geschichte. Menschen senden uns ihre „My Corona-Story“ (sic!)


Ich hatte Corona… nein, ich habe Corona und nicht nur ich, auch mein Mann und unsere Kinder.

Wir haben uns angesteckt

Wir sind eine Großfamilie und haben 7 Kinder und alle hat es erwischt… die einen mehr, die anderen weniger.
Wer es mitgebracht hat, kann ich nicht sagen, eventuell war es mein 13-Jähriger, in dessen Klasse (schon wieder) 3 Fälle von Covid aufgetreten sind oder ich war es, da ich laut der Corona-Warn-App einen Kontakt mit erhöhtem Ansteckungsrisiko hatte. Im Endeffekt ist es ja auch egal, wir haben uns angesteckt.
Ich bin 2-mal geimpft, mein Mann mittlerweile geboostert und die 2 Großen gelten oder galten als genesen, da sie im November letzten Jahres schonmal eine Infektion durchgemacht hatten.

Und dabei fing es eigentlich ganz simpel an…

Ich hatte schon den ganzen Tag Kopfschmerzen und das Gefühl, als hätte ich zu viel heißen Kaffee getrunken und mir die Zunge verbrannt (das Gefühl habe ich im Übrigen immer noch), also haben wir wie jeden 2. Tag die Lollitests bei den Kleinen gemacht für den Kiga und zusätzlich noch Schnelltests mit den 2 Großen, weil sie Fieber und Übelkeit hatten, einfach um auf Nummer sicher zu gehen.
Die Tests von den kleinen waren negativ und ich habe mit meinem Mann, während wir auf die Ergebnisse der Jungs gewartet haben, noch Witze gemacht – so nach dem Motto „Wetten, die Jungs haben sich infiziert?“
Tja und was soll ich sagen… das Lachen ist uns dann ziemlich schnell vergangen.

Beide Tests waren positiv

Also direkt einen Termin gemacht beim Kinderarzt für die Kinder und beim Hausarzt für mich zum PCR-Test, und für unsere Jüngste auch gleich einen Untersuchungstermin, da sie seit Ende Dezember mit dem RS Virus kämpft und eine chronische Bronchitis entwickelt hat.
Die Jungs haben Kopfschmerzen, Fieber, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall. Also alles, was man sich als Mutter nicht wünscht. Unsere 3 großen Mädels husten rum wie die Weltmeister und haben Fieber. Unser 1,5-Jähriger hat eine Rotznase, da komme ich gar nicht hinterher mit dem Putzen. Und die Kleine muss mit ihren 4 Monaten alle 3 Stunden mit Medikamenten inhalieren und stündlich muss ihre Temperatur kontrolliert werden, welche seit Tagen bei konstanten 38,0 bis 38,6° Celsius liegt… Sie trinkt alle halbe Stunde ein paar Milliliter und spuckt davon die Hälfte wieder aus und wenn sie extreme Probleme beim Atmen hat, bekommt sie Notfallzäpfchen, damit die Bronchien wieder aufgehen.

Allein die Medikamente für meine Kinder sprengen gerade den Schrank

Kochsalzlösung und Salbutamol zum Inhalieren, Ibuprofen und Paracetamol gegen die Schmerzen und das Fieber, Vomex gegen die Übelkeit bzw. das Erbrechen und Cortisonzäpfchen für die Kleine.
Alle Medikamente werden regelmäßig benötigt, denn ohne wären zumindest die Kleinste und unsere 4-Jährige schon längst im Krankenhaus gelandet.
Mein Mann liegt gerade mit Fieber und Kopfschmerzen im Bett und kann mir überhaupt nicht helfen… Wenn er mal was isst oder trinkt, schmeckt alles scharf und er bekommt direkt Magenkrämpfe, also auch nicht wirklich schön.
Ich selbst habe Fieber, Kopfschmerzen, die Gelenke tun so dermaßen weh, dass ich mich am liebsten einfach nur hinlegen möchte und nie wieder bewegen will.
Und ich rieche nichts mehr, also wirklich absolut nichts. Bis vor ein paar Tagen habe ich die volle Windel von meinem 1,5-Jährigen aus 5 Metern Entfernung gegen den Wind gerochen, jetzt muss ich ständig nachsehen, ob er was in der Windel hat.

Ich habe Angst um meine Kinder

Und ich habe Angst… nicht um mich oder um meinen Mann.
Nein! Ich habe Angst um meine Kinder, um den 13-Jährigen, der am liebsten nur noch im Bett liegen würde und nicht mal mehr Lust zum zocken hat.
Um unsere 4-Jährige, die eigentlich unter einer chronischen Verstopfung leidet seit sie 1 Jahr alt ist und deren Medikament wir absetzen mussten, weil sie Durchfall hat bis zum Umfallen und deswegen derzeit wieder eine Windel trägt.
Um unsere 4 Monate alte Prinzessin, welche mit einer Lippenkieferspalte zur Welt kam, einen Reflux hat und von Geburt an mehr Aufmerksamkeit und Hilfe braucht als ein gesunder Säugling.
Ich würde gerne mal wieder 2 oder 3 Stunden am Stück schlafen, aber die Angst, es könnte was sein, hält mich trotzdem, dass es mir im wahrsten Sinne des Wortes „dreckig“ geht, wach.

Corona hat uns als Familie lahmgelegt

Nein… Corona ist nicht nur ein Schnupfen oder eine etwas schlimmere Erkältung! Diese Krankheit hat uns als Familie lahmgelegt und hält mich trotz allem auf Trab und ja, sobald es geht wird meine 5-Jährige und die 2 Großen geimpft, egal was andere sagen.
Ich möchte absolut nicht wissen, wie es mir und meinem Mann ohne die Impfung gehen würde, aber bestimmt nicht so „gut“ wie jetzt.
Verschnupfte Grüße


Wenn auch du uns deine Corona-Story senden möchtest, dann kannst du diese gerne tun. Lass andere Menschen daran teilhaben. Sende uns bitte dazu eine E-Mail an [email protected] Schreibe uns auch bitte dazu, ob wir deinen Namen veröffentlichen sollen oder nicht.


Weitere Storys findet man hier vor: https://www.mimikama.at/category/mycoronastory/


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama