Aktuelles

Chemtrails? Morsezeichen? Die seltsamen Wölkchen über Mainz und Wiesbaden

Ralf Nowotny, 14. April 2020
Chemtrails? Morsezeichen? Die seltsamen Wölkchen über Mainz und Wiesbaden
Chemtrails? Morsezeichen? Die seltsamen Wölkchen über Mainz und Wiesbaden

Aus einer misslungenen, lieb gemeinten Aktion wurde ein Festival für Verschwörungstheoretiker.

Aber auch ohne dass man an unheilbringende, giftige Chemtrails glaubt, konnte man sich in Mainz und Wiesbaden darüber wundern, was dort am Himmel geschah: Fünf Flugzeuge hinterließen Wölkchen und Wolkenstreifen am blauen Himmel.

[mk_ad]

Wilde Spekulationen

Die Seite „Boost your City“ sammelte einige der schönsten Erklärungen, die sich als Kommentare unter den diversen Videos fanden:

  • Es wird mit einer Impfung gegen das Coronavirus experimentiert
  • Morsezeichen
  • Übung des amerikanischen Militärs
  • Eine Spiegelung der Meere (hä?), dies seien Heckwellen von Schiffen
  • Eine Botschaft von „QAnon“
  • rückkehrende Raketenstufen der Sojus M16
  • die „Starlink“-Satelliten von SpaceX
  • der erste, echte Beweis für Chemtrails

Die verflixte Technik

Der tatsächliche Grund ist jedoch unspektakulär: Eigentlich sollte dies eine lieb gemeinte Osterbotschaft werden!

Wie Mainzer Pilot Tim Tibo gegenüber „Merkurist“ erklärte, wollte er mit vier befreundeten Piloten einen Text an den Himmel schreiben: „Frohe Ostern“ sowie „Stay Home“ und Stay Safe“, doch bei zwei der fünf Flugzeuge machte das komplizierte System den Piloten einen Strich durch die Rechnung: Es wollte einfach nicht funktionieren.

Die Methode, um die Buchstaben an den Himmel zu schreiben, nennt sich „Digital Skywriting“. Dabei fliegen fünf Flugzeuge parallel zueinander, durch ein komplexes System werden aus den Fliegern kleine Wölkchen ausgestoßen, die dann eine sichtbare Botschaft am Himmel formen.

Bildquelle: Youtube
Bildquelle: Youtube

Im obigen Bild beispielsweise sieht man die mittels Digital Skywriting erzeugte Nachricht #Rocky2016, der Hashtag der Kampagne des 2016er US-Präsidentschaftskandidaten Roque “Rocky” De La Fuente.

In den nächsten Wochen möchte Tim Tibo einen weiteren Versuch mit seinen Pilotenfreunden starten.

Und was wurde gesprüht?

Weder böse Chemikalien noch ein Heilmittel gegen COVID-19, sondern Paraffinöl (medizinisches Weißöl) wird dafür verwendet. Dieses Material wird in ähnlicher Form auch in der Medizin und der Kosmetik verwendet, belastet aber weder die Umwelt noch die Gesundheit.

[mk_ad]

Fazit

Also keine geheime Botschaft von QAnon, keine Chemtrails, keine Morsezeichen, sondern ein leider missglückter Versuch einer Osterbotschaft.
Hier könnt ihr euch ansehen, wie diese Botschaften technisch funktionieren:


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama