Aktuelles

Busfahrer hob Maskenpflicht auf, zum Schutze „Licht aus“

Andre Wolf, 7. Oktober 2020
Symbolbild Bus/Busfahrer, Artikelbild von Daniel Jedzura / Shutterstock.com
Symbolbild Bus/Busfahrer, Artikelbild von Daniel Jedzura / Shutterstock.com

Kein Fake: Ein Busfahrer hob in seinem Bus selbsttätig die Maskenpflicht auf. Er stellte sogar das Licht im Bus dafür ab.

Natürlich dürfte klar sein, dass kaum jemand freiwillig einen Mund-Nase-Schutz trägt. Dennoch muss man auch immer wieder betonen, dass sich die meisten Menschen an die Regeln hierzu halten. Ein Busfahrer sah das jedoch anders.

Es handelte sich um den Fahrer eines Busses zwischen Münster und Lünen, der als Schienenersatzverkehr eingesetzt wurde. Ihm dürfte die Maskenpflicht im öffentlichen Personennahverkehr nicht schmecken.

[mk_ad]

Kurzerhand „entlastete der Mann seine Fahrgäste einfach von der Maskenpflicht im Bus und gab an, dass er das Licht ausschalten würde, so dass sie niemand sieht. In einem Posting des WDR liest man dazu:

Ein Busfahrer hat in der vergangenen Woche per Durchsage die Maskenpflicht in seinem Bus aufgehoben. Kurz nach der Abfahrt soll er den Fahrgästen gesagt haben, dass sie ihre Masken absetzen könnten, sobald der Bus Lünen verlassen hat. Dann würde er das Licht im Bus ausmachen, damit draußen niemand etwas mitbekommt. Sein Arbeitgeber ist entsetzt.

Zu diesem Vorfall wird auch ein Video verbreitet, wo auch die Polizei Dortmund markiert wurde. Die Polizei antwortete auf die Markierung, dass sie das Video gesichert und an die Kriminalpolizei weitergegeben haben.

Busfahrer nicht mehr im Einsatz

Laut der Audiospur des Videos verbreitete der Fahrer auch Falschmeldungen. Die Aussage, sie dürfen die Masken abnehmen, wurde von den Anwesenden (vermutlich meist Schüler) mit Jubel aufgefasst.

Gemäß Medienangaben soll der Busfahrer „neu“ gewesen sein. Eine Sprecherin des betroffenen Busunternehmens gab an, dass die Motive des Mannes völlig unklar seien und sein Verhalten absolut inakzeptabel ist. Er ist seitdem nicht mehr im Einsatz.

[mk_ad]

Das könnte ebenfalls interessieren:

Kahlschlag: QAnon-Inhalte verschwinden rigoros von Facebook und Instagram. Nun kommt es knüppeldick: Facebook stuft die QAnon-Bewegung als „Gefährlich“ ein und löscht rigoros. Mehr dazu HIER.

Symbolbild Bus/Busfahrer, Artikelbild von Daniel Jedzura / Shutterstock.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama