Freilaufende Bulldogge gesucht – versunkenen SUV gefunden

Janine Moorees, 16. August 2017

Braunschweig – Zu einem kuriosem Polizeieinsatz kam es am Montag Abend im Bereich des Wirtschaftsweges an der Helmstedter Straße.

Ein 34-jähriger Mann meldete sich bei der Polizei, weil sein angeleinter Hund im Bereich der Furt an der Mittelriede von einer freilaufenden Bulldogge angegangen worden sei. Die Tiere hatten sich bereits wieder getrennt und der Hund hatte keinerlei Verletzungen.
Weiterhin wies der Mann aber auf einen Geländewagen (SUV) hin, der versunken in der Mittelriede stand. Das Fahrzeug ragte noch ca. 50 Zentimeter aus dem Wasser heraus.

Der 44-jährige Halter erschien kurz darauf an der Unglückstelle. Er und seine 38-jährige Lebensgefährtin waren mit ihrem Wagen bis zum Beginn der Furt gefahren und hatten dort geparkt, um den Hund auszuführen.
Da kein Gang eingelegt und die Handbremse nicht angezogen war, machte sich der Wagen selbständig und versank in der Mittelriede.
Dank eines Abschleppers konnte das Fahrzeug noch am Montag Abend wieder geborgen werden.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel