Der Brunei-Boykott!

Tom Wannenmacher, 4. April 2019
Homosexuellen droht die Todesstrafe durch Steinigung, davon Betroffen sind auch Ausländer!
Homosexuellen droht die Todesstrafe durch Steinigung, davon Betroffen sind auch Ausländer!

Der Aufruf zum Boykott!

Der Hollywood-Star George Clooney hat wegen der Einführung der Todesstrafe für Homosexuelle in Brunei zu einem Boykott von Luxushotels, die sich im Besitz des Sultans Hassanal Bolkiah befinden, aufgerufen!

Neben Clooney rufen aber auch Ellen DeGeneres, Ariana Grande sowie Elton John und andere Stars dazu auf, bestimmte Hotels zu boykottieren. Dies machen sie in Form einer Grafik, die wie folgt aussieht:

Image von Instagram: theellenshow
Image von Instagram: theellenshow

Diese Grafik wiederum beschert uns von Mimikama zahlreiche Anfragen von Nutzern, die von uns wissen möchten, ob es sich dabei um einen Fake bzw. ob es sich dabei wirklich um Hotels des Sultans Hassanal Bolkiah handle!

Ja, dem ist so. Die erwähnten Hotels befinden sich im Besitz des Sultans Hassanal Bolkiah.

Aber warum wird zum Boykott aufgerufen?

Der Sultan von Brunei (einem Land in Asien) will die Todesstrafe für Homosexuelle einführen und diese in Zukunft steinigen lassen! Da er ein “absoluter” Herrscher ist, sprich: er kann einfach seinen Willen umsetzen, sorgt dieses Vorhaben weltweit für eine große Empörung. Sogar das deutsche Auswärtige Amt hat die Botschafterin aus Brunei zu einer Besprechung gerufen!

Der Sultan führt schrittweise das Scharia-Gesetz ein!

Homosexuellen droht die Todesstrafe durch Steinigung, davon betroffen sind auch Ausländer!

Nun tritt eine weitere Verschärfung des Gesetzes in Kraft.

Seit 2014 führt der Sultanat schrittweise das Scharia-Gesetz ein. Hierbei handelt es sich um einen mittelalterlichen Rechtskodex. Diese Gesetze schreiben zum Beispiel die Amputation der Hände und Beine vor, wenn der Beschuldigte einen Diebstahl beging. Alkohol ist generell verboten, und wer das Freitagsgebet versäumt, kann im Gefängnis landen.

Clooney mahnt: Mit jedem einzelnen Besuch der genannten Hotels würde man dazu beitragen, die Ermordung unschuldiger Menschen zu finanzieren!

Der Star verwies auf die Verschärfung des Scharia-Strafrechts in dem Sultanat. Wenn Homosexuelle Sex miteinander haben, droht ihnen vom 3. April 2019 an, dass sie, wie im Mittelalter, zu Tode gesteinigt werden. Bisher standen auf homosexuelle Beziehungen bis zu zehn Jahre Haft.

Quelle: zeit.desueddeutschezeitung, deadline.com


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama