Aktuelles

Brexit und Rinderwahn – Zeigt eine Karte den Zusammenhang?

Ralf Nowotny, 21. September 2018

Das sympathische Inselvölkchen der Britannen wird die EU bald verlassen. Ist daran vielleicht auch der Rinderwahn schuld, wie eine Karte angeblich beweist?

So soll doch jenes Bild, welches kursiert, beweisen, dass es anscheinend einen Zusammenhang gibt: Sämtliche Teile Großbritanniens, in welchen der Rinderwahn in den  90ern am Verbreitetsten war, sollen auch die Landesteile sein, welche für den Brexit stimmten. Schlussfolgerung: Alle, die für den Brexit stimmten, müssten „wahnsinnig“ sein.

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Nun ist es ja nicht so, dass in den Gebieten, in denen sich BSE verbreitete auch alle Menschen die Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung (CJD) bekamen, insofern kann mit der Karte schonmal was nicht stimmen.
Schauen wir uns die Karten noch einmal genauer an:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Farbenspiele

Hier wurde nichts anderes gemacht, als die ursprüngliche Karte, welche tatsächlich die Brexit-Wahlentscheidungen zeigt, einzufärben. Die originale Karte stammt von BBC und findet sich unter anderem auf Business Insider:

Screenshot mimikama.at
Screenshot mimikama.at

Als Vergleich hier noch die Verbreitung von BSE im Zeitraum von 1986 – 1996:

Quelle: gyldengrisgaard.dk
Quelle: gyldengrisgaard.dk

Zwar sieht man hier auch, dass tatsächlich im Süden es mehr BSE-Fälle gab als im Norden, doch wohlbemerkt: Sie stimmen nur oberflächlich überein, zudem geht es um Rinderherden mit BSE. Soweit wir wissen, waren Rinder, die BSE hatten, gar nicht wahlberechtigt und schon längst an der Krankheit gestorben. Bei Menschen, die sich mit BSE infizierten und somit CJD bekamen, ist sogar noch dünner:

Quelle: Neurology.org
Quelle: Neurology.org

Fazit

Die Karte ist nicht echt, sondern eingefärbt, um satirisch aufzuzeigen, dass es vielerlei für keine gute Idee gehalten wird, dass Großbritannien aus der EU aussteigt.


Unabhängige Faktenchecks und Recherchen sind wichtig und richtig. Sie fördern Medienkompetenz und Bildung. 

Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fakenews, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt Deine Unterstützung!

Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

weitere mimikama-Artikel