Beschädigtes Triebwerk in 30.000 Fuß Höhe gefilmt. Echt oder Fake?

Rüdiger | ZDDK | MIMIKAMA, 22. Juli 2019
Beschädigtes Triebwerk in 30.000 Fuß Höhe gefilmt.
Beschädigtes Triebwerk in 30.000 Fuß Höhe gefilmt.

Wie hoch ist die Gefahr, wenn ein Triebwerk brennt?

Dies dachten sich wohl sehr viele Nutzer, als sie dieses Video auf Facebook sahen, zu dem wir etliche Anfragen erhielten. In diesem wird gezeigt, wie ein aus einem Kabinenfenster der linken Seite heraus gefilmt, ein Triebwerk mit offensichtlichem Schaden im Leerlauf dreht. Lose Teile wirbeln über die Triebwerkschaufeln.

Facebook

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Facebook.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Ist dieses nun echt?

Eine kurze Google-Suche nach “engine failure video” brachte einen momentan trendenden Tweet zutage:

Hier haben wir direkt den Urheber des Videos gefunden, der auch einen Hinweis auf die betroffene Airline liefert: Delta Airlines.

Mit diesen Informationen ist der Rest schnell gefunden:

Es handelt sich bei dem Flugzeug um eine McDonnell Douglas MD-88 der Delta Airlines mit der Registrierung N906DL, gebaut im Jahre 1987. Das Flugzeug ist auch unter dem Spitznamen “Mad Dog” bekannt, ein Flugzeugmodell, das hohe Ansprüche an fliegerisches Können stellt.

Auf dem Flug DL1425 der Delta Airlines von Atlanta nach Baltimroe fiel kurz nach dem Start das Triebwerk Nr. 1 aus. Durch die für dieses Modell typische Anordnung der Turbinen direkt am Rumpf, hatte der Passagier, der das Video aufgenommen hat, eine gute Sicht auf den Lufteinlass.

[mk_ad]

Wir sehen hier das linke Pratt & Whitney JT8D-217 Triebwerk, welches nach einem Schaden im Leerlauf dreht. Der Spinner hat sich gelöst und wird vom Wind gegen die Inlet-Blades gedrückt.

Ein wirklich dramatischer Notfall ist dies jedoch nicht gewesen, auch wenn es recht dramatisch aussieht. Jedes zweistrahlige Flugzeug ist durchaus in der Lage, auch nur mit einem Triebwerk noch sicher längere Strecken zurückzulegen. In solch einem Fall wird das betroffene Triebwerk in den Leerlauf geschaltet, die Treibstoffzufuhr unterbrochen und die Feuerlöschanlage ausgelöst, die dann Kartuschen mit Löschmittel in das Triebwerk entlädt.

Wenn die akute Situation unter Kontrolle ist, wird ein geeigneter Ausweichflughafen gewählt. Diese sind auch bereits im Flugplan gelistet.

Screenshot: Flightradar24 / mimikama.at
Screenshot: Flightradar24 / mimikama.at

So landete der Flug DL1425 kurz darauf sicher auf dem nahegelegenen Raleigh Durham Airport (KRDU) in North Carolina. Alle 148 Passagiere blieben unverletzt.

Quellen:
Man looks out aircraft window mid-flight and films the engine falling apart
Jadec. Delta Air Lines McDD MD-88


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama