Unzählige brennende Reifen: Woher kommt das Video?

Andre Wolf, 28. August 2019
Brennende Reifen
Brennende Reifen

Gerade macht ein Video die Runde auf Facebook, welches darstellen soll, das europäische Staaten, speziell Deutschland, nichts gegen den Klimawandel ausrichten können.

Das Video kommt hauptsächlich in Zusammenhang mit Fehlinformationen, erfundenen Texten und Hetze daher. Keines dieser Postings erklärt die Herkunft des Videos, wie es dazu kam und was darauf zu sehen ist. Es geht um brennende Reifen.

Nein, das ist nicht Afrika oder so, die einfach alles abfackeln während wir hier den Müll sortieren. Nein, das ist kein normaler Ablauf beim Reifenentsorgen in anderen Ländern. Hier handelt es sich um Brandsstiftung bei einer der vielen illegalen Mülldeponien in Spanien.

[mk_ad]

Das Video wird mittlerweile auch auf politischer Ebene verwendet und falsch interpretiert. Daher hier eine Erklärung, woher das Video stammt und was dort zu sehen ist:

Screenshot: Facebook?
Screenshot: Facebook?

Was zeigt das Video?

Das Video ist von einem Großbrand in Spanien aus 2016. Telepolis schreibt hierzu:

„Es war eine Katastrophe mit Ansage. Die Bewohner im spanischen Seseña haben sich 16 Jahre lang über die Vorgänge im Altreifenlager beklagt und vor den Gefahren für Mensch und Umwelt gewarnt, das nun etwa 40 Kilometer von der Hauptstadt Madrid entfernt abbrennt. Etwa fünf Millionen Reifen wurden im größten Lager dieser Art in Europa aufgetürmt, das seit 16 Jahren illegal ist.“

[mk_ad]

Der Deutschlandfunk schreibt hierzu:

„Ursprünglich sollte in Seseña eine Recycling-Anlage für Autoreifen entstehen, doch dazu kam es nie. Stattdessen ließen die Regierungen zweier Regionen und das Umweltministerium zu, dass immer mehr Reifen angehäuft wurden – zuletzt 100.000 Tonnen auf zwölf Hektar. Später verschwand der Betreiber. Erst vor wenigen Tagen einigten sich die Behörden darauf, dass eine öffentliche Firma die Reifen recycelt. Kurze Zeit später brach das Feuer aus.“

Hier gibt es ein Video des Altreifenlagers vor dem Brand:

Julio Barrea von Greenpeace dazu:

„Jetzt erfahren wir plötzlich: Mein Gott, wir haben ja überall Reifen rumliegen. Es gibt in Spanien mindestens 15 ähnliche Reifenfriedhöfe. Bei uns werden ja jedes Jahr mehr als 300.000 Autoreifen verkauft. Die meisten Altreifen sind inzwischen im Wertstoffkreislauf, aber viele werden halt auch irgendwo hingeworfen. Außerdem haben wir ja nicht nur ein Problem mit Altreifen: Spanien ist vor wenigen Wochen vom Europäischen Gerichtshof wegen mehr als 30 illegaler Müllkippen verurteilt worden. Dort wird alles Mögliche entsorgt, nicht nur Haushaltsmüll. Wir haben ein echtes Müllproblem.“

Siehe auch dieses Video.

 


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama