Das ultimative Beweisvideo für eine „Plandemie“? Nein!

Ralf Nowotny, 15. Februar 2022

Ein zwei Minuten langes Video zeigt diverse Szenen, die eine „Plandemie“, also eine geplante Pandemie mit Schauspielern beweisen soll.

Seit Beginn der Corona-Pandemie werden immer wieder Videos verbreitet, die beweisen sollen, dass es gar keine wirkliche Pandemie gäbe, sondern es sich um eine „Plandemie“ handele. Die einzelnen Videos zeigen Szenen, die diese Behauptung unterstützen sollen, da man, ohne den Kontext zu kennen, tatsächlich glauben könnte, dass es sich bei Corona-Toten und medizinischen Helfern nur um Schauspieler handelt – zumindest wenn man an eine riesige, weltweite Verschwörung glaubt.
Eine Zusammenfassung dieser Videos kursiert nun, doch kein einziges davon beweist eine „Plandemie“.

Die Szenen in dem Video

Das Video enthält nicht den Ton der Szenen, sondern nur das Geblöke von Schafen. Im Folgenden werden wir Screenshots der einzelnen Segmente des Videos zeigen und erklären, was in den einzelnen Szenen wirklich geschehen ist.

  • Der leichte Körper im Leichensack

In den ersten zwei Sekunden sieht man ein Bild mit aneinander gereihten Leichensäcken, im Hintergrund scheint jemand einen toten Menschen mit nur einer Hand zu tragen.

Eine sehr leichte Leiche?
Eine sehr leichte Leiche?

Sonderlich stark sieht die Person im Hintergrund jetzt nicht aus, also ist dies ein Beweis, dass es keine Corona-Toten gibt? Nein!
Was tatsächlich zu sehen ist:
Das Bild entstand am 27. Mai 2020 in Miami, USA; es ist auch auf Shutterstock zu redaktionellen Zwecken verfügbar.
Die Organisation „New Florida Majority“ (NewFM) inszenierte einen Trauerzug im Nordwesten von Miami, bei dem 100 Plastiktüten, welche die durch COVID-19 Verstorbenen symbolisieren sollen, auf Autodächern befestigt wurden. Der Autokorso fuhr sodann langsam Richtung Innenstadt.
Es sind keine echten Leichen, sondern gefüllte Plastiktüten, die die Verstorbenen symbolisieren sollen.

Unser Artikel diesbezüglich HIER.

  • Das posierende, medizinische Personal

Von Sekunde 2 bis Sekunde 13 sieht man zwei Personen in Schutzanzügen vor einem Wagen posieren, während sie fotografiert werden.

Posieren, weil alles nur Show ist?
Posieren, weil alles nur Show ist?

Augenscheinlich soll damit aufgezeigt werden, dass es sich um eine reine Show handelt, schließlich müssen die Passanten sich ja nicht schützen, dürfen sogar fotografieren.
Was tatsächlich zu sehen ist:
Journalisten der niederländischen Zeitung NRC verfolgten die Arbeit von Sanitätern, die während der Pandemie in Amsterdam tätig waren. Die Szene zeigt u.a. einen der Fotografen.


Der entstandene Artikel, für den die Fotos gemacht wurden, ist HIER zu finden.

Die Szene zeigt Fotoaufnahmen für einen Artikel über Rettungssanitäter.

  • Die rauchende Leiche

Von Sekunde 14 bis Sekunde 19 sieht man die Ladefläche eines orangen Lastwagens, auf der sich scheinbar Leichen in schwarzen Säcken stapeln. Oben liegt eine „Leiche“, die genüsslich eine Zigarette raucht.

Eine rauchende Leiche?
Eine rauchende Leiche?

Es macht also den Eindruck, dass der Abtransport von COVID-19 Toten nur gestellt ist.
Was tatsächlich zu sehen ist:
Diese Szene hat rein gar nichts mit der Corona-Pandemie zu tun, sondern entstand bei den Dreharbeiten für ein Musikvideo des Rappers Husky. Der Bühnenbildner Vasya Ivanov, in russischer Schreibweise „Вася Иванов“, der auch an dem Video mitarbeitete, postete das Video im März 2021 auf TikTok, unterlegt mit der Musik des Rappers.

@vasyaivanovdesign Съемки клипа Хаски – Никогда-нибудь #Хаски #рэперхаски #бекстейдж #какснимали #съемки #backstage #рекомендации #хочуврек #рек #хаски ♬ Никогда-нибудь – Хаски


Das Musikvideo befindet sich auf YouTube, die Szene mit dem Lastwagen und den „Leichen“ ist ab Minute 2:23 zu sehen. Unser Artikel dazu HIER.

Die Szene wurde während den Dreharbeiten für ein Musikvideo gedreht.

  • Die gefilmte Krankenhaus-Szene

Von Sekunde 20 bis Sekunde 43 sind anscheinend Dreharbeiten zu sehen: Medizinisches Personal, ein Kameramann und Mitarbeiter, gefilmt werden anscheinend Szenen einer Station im Krankenhaus.

Krankenhaus-Szenen nicht echt?
Krankenhaus-Szenen nicht echt?

Die Szene soll suggerieren, dass eine Vielzahl von Aufnahmen aus Krankenhäusern nicht echt sind.
Was tatsächlich zu sehen ist:
Es handelt sich um Dreharbeiten für ein Info-Video über das neue COVID-19 Notfallzentrum im Shamir Medical Center in Israel. Solche Info-Videos drehte das Krankenhaus bereits zuvor und veröffentlichte sie auf dessen YouTube-Kanal.
Unser ausführlicher Artikel dazu HIER.
Es sind Dreharbeiten für ein Info-Video eines Krankenhauses, da dort eine neue COVID-19 Station mit 150 Betten entstanden ist.

  • Noch mehr leichte „Leichen“

Von 0:44 bis 1:02 sind zwei Szenen zu sehen, die nur scheinbar zusammengehören. Die erste Szene zeigt Leichensäcke in der Entfernung, in der zweiten Szene werden die „Leichen“ scheinbar mühelos mit einer Hand positioniert.

Leichte Leichen? Die Szenen gehören nicht zusammen!
Leichte Leichen? Die Szenen gehören nicht zusammen!

Was tatsächlich zu sehen ist:
Die erste Szene (Bild links) zeigt echte Leichen in Venezuela, die später mit einem Fischlaster vom Sardinenmarkt abtransportiert werden mussten. Einen Artikel dazu gibt es HIER.
Die zweite Szene (Bild rechts) zeigt einen Protest vor dem Universitätsklinikum von Caracas im April 2021. Studierende füllten die Säcke mit Papier und prangerten damit den Tod von 430 Angestellten an, die ihrer Ansicht nach wegen der zu langsamen Impfkampagne sterben mussten. Ein Video dazu gibt es HIER auf YouTube.
Die erste Szene zeigt echte Tote aus der Entfernung, die zweite Szene zeigt protestierende Studierende, die schwarze Mülltüten mit Papier füllten.

  • Von 1:03 bis 1:23 ist wieder die gefilmte Krankenhaus-Szene zu sehen (siehe oben)
  • Dreharbeiten an einem Grab

Von 1:24 bis 2:00 sieht man einen Kameramann, der einen Mann im Schutzanzug filmt, der gerade ein Grab auf einem Friedhof aushebt.

Dreharbeiten auf einem Friedhof?
Dreharbeiten auf einem Friedhof?

Auch hiermit soll wieder suggeriert werden, dass es keine Corona-Toten gäbe.
Was tatsächlich zu sehen ist:
Es handelt sich wirklich um Dreharbeiten für einen Bericht über das tägliche Leben von Totengräbern. Die Reportage ist auf Vimeo zu sehen.

Reportagem especial fala sobre o dia a dia dos coveiros from Folha Vitória on Vimeo.
TV Vitória dementierte in einem ausführlichen Artikel die Behauptung, mit den Dreharbeiten die Beerdigung von COVID-19 Toten für die Nachrichten inszeniert zu haben.
Echte Dreharbeiten, aber zu einer Reportage über das tägliche Leben von Totengräbern, keine Nachrichten-Inszenierung.

Fazit

Keines der Szenen aus dem Video kann als Beweis für eine „Plandemie“ herangezogen werden – was einschlägige Kreise aber wohl trotzdem nicht davon abhalten wird, zu behaupten, dass es keine echte Corona-Pandemie und keine Corona-Toten gibt.


Weitere Quellen: Flash Up, AFP, AFP


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama