Betrugs-SMS im Vormarsch: Flubot-Virus besonders aggressiv

Tom Wannenmacher, 10. Februar 2022
Vorsicht vor dieser SMS!
Vorsicht vor dieser SMS!

Die „Rundfunk und Telekom Regulierungs-GmbH“ (RTR) verzeichnet aktuell einen Anstieg der Cyberkriminalität. Vor allem Beschwerden über Betrugs-SMS sind stark gestiegen. Die RTR warnt in diesem Zusammenhang davor, dubiose Links in SMS-Nachrichten anzuklicken.

Bieten wir der Cyber­kriminalität gemeinsam die Stirn! Telekom-Regulator für ein „safer Internet“: Vertrauen ist gut, Vorsicht ist besser!
„Cyberkriminalität nimmt ständig zu, wie die Entwicklungen bei unserer Meldestelle für Rufnummernmissbrauch belegen: Innerhalb eines Jahres verdoppelten sich die Beschwerden von ‚nur‘ 28.379 im Jahr 2020 auf 56.418 im letzten Jahr“, informiert Dr. Klaus Steinmaurer, Geschäftsführer der RTR für den Fachbereich Telekommunikation und Post. „Der im Jahresvergleich deutliche Rückgang bei Ping-Anrufen ist offenbar ein Zeichen dafür, dass sich für die Initiatoren derzeit nicht der gewünschte Erfolg einstellt“, mutmaßt Steinmaurer.

Betrugs-SMS seit Mai 2021 im Vormarsch: Flubot-Virus besonders aggressiv

„Ende April wurden wir erstmals mit Beschwerden zu Betrugs-SMS konfrontiert. Bis zum Jahresende verzeichneten wir die enorme Anzahl von 32.862 Meldungen zu Betrugs-SMS“, sagt Steinmaurer und weiter, „die SMS-Texte enthalten immer einen dubiosen Link. Intention der Betrüger ist, dass man den Link anklickt und in weiterer Folge eine bösartige App auf sein Handy lädt. Folgen sind beispielsweise Datenverlust, Finanzbetrug oder eine hohe Telefonrechnung, weil vom infizierten Handy massenhaft SMS verschickt werden.“

Appell: Geben wir der Cyberkriminalität keine Chance!

„Um Cyberkriminalität im Zaum halten zu können, müssen wir alle an einem Strang ziehen. Das umfasst Behörden und Interessenvertretungen genauso wie die gesamte Wirtschaft. So viel Positives das Internet und die Digitalisierung mit sich bringt, in der Welt des Internets und der Kommunikationsdienste sind all diejenigen gefährdet, die sorglos sind! Mit einer Portion Vorsicht und Aufmerksamkeit können Nutzerinnen und Nutzer den Fallen im Internet begegnen!“ sagt der Telekom-Regulator abschließend.
Quelle: RTR


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama