Betrug via Mail

Janine Moorees, 13. Juli 2017

Bad Homburg v.d. Höhe – Eine 60 – jährige Frau aus Grävenwiesbach wurde zum Opfer einer Betrugsmasche.

Ersten Ermittlungen zufolge erhielt die Dame E-Mails in denen eine Freundin sie dringend um Geld bat. Nichtsahnend überwies sie einen hohen Geldbetrag auf das angegebene Konto. Kurze Zeit später fiel ihr in einem Sozialen Netzwerk auf, dass auch andere diese Nachricht erhalten hatten, woraufhin die Geschädigte auf den Betrug aufmerksam wurde und sich an die Polizei wandte.

Die Polizei warnt erneut eindringlich vor dieser Masche und gibt folgende Hinweise, damit Sie nicht selbst Opfer eines Trickbetrügers werden:

  • Halten Sie umgehend persönlich Rücksprache mit der Person, die Sie angeblich angeschrieben hat
  • Öffnen Sie keine unbekannten Anhänge einer Mail – Geben Sie kein Geld an unbekannte Personen heraus
  • Überweisen Sie kein Geld auf ein unbekanntes Konto
  • Informieren Sie sofort die Polizei wenn Ihnen Nachrichten verdächtig vorkommen

Niemand muss sich schämen, wenn man Opfer von professionellen Ganoven geworden ist. Wenden Sie sich an die Polizei!


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

weitere mimikama-Artikel