Betrug mit McDonalds-Gutscheinen auf Facebook.

Ralf Nowotny, 8. Januar 2015

Jetzt haben wir ja bereits Januar 2015. Das Jahr ist 8 Tage alt und alle haben sicherlich bereits ihren Weihnachtsspeck wieder abtrainiert, nicht wahr?

Dann wird es Zeit, mal wieder das übliche Fastfood zu mampfen. Gut, dass wir da gleich über ein wahnsinnig tolles Angebot bei Facebook stolpern.

So wie bereist vor wenigen Wochen die H&M und Amazon Gutscheine von vielen Usern auf Facebook (zumeist in Gruppen) veröffentlicht wurden, macht nun ein angeblicher McDonalds-Gutschein die Runde auf Facebook.

Der Statusbeitrag dazu sieht so aus:

image

Hier steht:

Hole die einen kostenlosen €500 McDonalds-Gutschein (nur für begrenzte Zeit möglich)

Verlange deinen kostenlosen €500 McDonalds-Gutschein. Nur wenige sind übrig.

Nach dem Teleshopping-Prinzip wie “nur für begrenzte Zeit möglcih” und “Nur wenige sind übrig”, werden User dezent unter Druck gesetzt.

Folgt man dem Statusbeitrag auf Facebook, dann öffnet sich eine uns bereits bekannte Webseite:

image

Ein Counter (übrige Gutscheine: 343) setzt die User erst einmal unter Zeitdruck und möchte uns suggerieren, dass die Gutscheine weggehen wie warme Semmeln.

Aber ein Blick in den Quellcode der Seite verrät, dass es sich hier um einen Fake-Counter handelt, denn immer wieder wenn man die Seite neu lädt, beginnt dieser von vorne zu zählen!

Jedenfalls soll man diesen Gutschein per Button erst einmal wie üblich teilen, auf „Gefällt mir“ klicken und in 5 Gruppen posten, dann kann man endlich seinen Gutschein „verlangen“.

Was als Nächstes passiert dürften viele Leser bereits wissen… übrigens erreicht man diese Seite auch, nach dem Countdown abgelaufen ist:

image

Der Magen grummelt bei dem Gedanken an McDonalds, doch ist dies sofort vergessen, haben wir doch auf einmal die Chance auf 2 (!) Gutscheine von Rewe, dm, A.T.U oder Amazon!

image

Und auf einmal ist von einem Gutschein, den man verlangen kann, keine Rede mehr, sondern es geht um einen „möglichen Gewinn“, für den natürlich unsere Adresse benötigt wird.

Stoppen wir an dieser Stelle die Analyse und schauen, wer der Veranstalter dieser Aktion ist:

clip_image002

Ah… natürlich unsere Freunde von Proleagion mal wieder, die ständig in solche Gutscheinaktionen verwickelt sind, siehe hier und hier und hier zum Beispiel.

Konkret geht es einzig und alleine nur um Datensammelwut. Einen Gutschein bekommt man natürlich nie zu sehen, stattdessen darf man sich über sehr viel Spam-Mail von Proleagions „Sponsorenliste“ freuen.

Also wieder zurück in’s Fitness-Studio und nicht weiter an Fastfood denken.

Autor: Ralf, mimikama.at


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama