Vorsicht Betrug: Fake-Inkasso-Schreiben im Umlauf

Janine Moorees, 21. Mai 2021
Vorsicht Betrug: Fake-Inkasso-Schreiben im Umlauf
Artikelbild: Shutterstock / Von fizkes

Haben Sie auch einen Brief von der PE KASSE INKASSO AG erhalten? Wenn ja, dann passen Sie auf!

Die Masche ist bekannt: Die betroffenen Verbraucher erhalten ein vermeintliches Inkasso-Schreiben – im aktuellen Fall von der PE KASSE INKASSO AG. Diese Schreiben wurden in der Vergangenheit mit dem Briefzusteller in die Haushalte im Kreis verteilt.

Das Schreiben selbst täuscht vor, es seien Forderungen aus einem Dienstleistungsvertrag „EURO LOTTO ZENTRALE / EURO JACKPOT 6/49“ offen.

Neben der Hauptforderung macht der Absender Mahnkosten und vorgerichtliche Inkasso-Kosten geltend. Die Gesamtkosten von 313,46 Euro soll der Verbraucher auf ein griechisches Konto überweisen. Erkennbar ist dieses an der IBAN, die mit dem Kürzel „GR“ beginnt.

Die Polizei Euskirchen rät: Zahlen Sie auf keinen Fall, wenn Sie ein solches Schreiben erhalten.

[mk_ad]

Quelle: PP / Kreispolizeibehörde Euskirchen
Auch interessant:
Schnäppchen oder doch nur das Angebot eines Fake-Shops? Unser Kooperationspartner Watchlist Internet gibt Tipps, wie man Fake-Shops erkennen kann.


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama