Polizei warnt vor kombinierter Masche – Betrüger warnen vor Betrügern

Janine Moorees, 31. Mai 2021
Polizei warnt vor kombinierter Masche - Betrüger warnen vor Betrügern
Artikelbild: Shutterstock / Von diy13

Schockanrufe, gefälschte Polizeibeamte, Enkeltrick und so weiter. Verschiedene Arten von Telefontrick-Betrügern, um Geld von Opfern zu bekommen.

Die Polizei warnt aus aktuellem Anlass vor Telefontrick-Betrügern. Die Täter scheuen sich dabei nicht, die perfiden Maschen miteinander zu kombinieren. Bei einem Fall in Möhringen vor einigen Tagen blieb es bei einem Versuch. Am Donnerstagnachmittag (27.05.2021) ist es den Betrügern in Feuerbach allerdings gelungen, Beute zu machen.

Falscher Polizeibeamter

Eine 80-jährige Frau erhielt gegen 16.00 Uhr einen Anruf von einem unbekannten Mann. Er stellte sich mit einem Namen vor, den auch ein Angehöriger von ihr hat und forderte einen größeren Geldbetrag zur angeblichen Begleichung von Gerichtskosten. Die Seniorin witterte sofort den Schwindel und legte auf.

Kurze Zeit später rief allerdings ein vermeintlicher Polizeibeamter an, der ihr erklärte, dass es sich bei dem vorherigen Anrufer um einen Betrüger handeln soll. Zur Sicherung ihres Vermögens solle sie sofort zur Bank gehen, ihr Geld abheben und es vor dem Haus deponieren. Auch hier wurde die 80-Jährige misstrauisch. Der falsche Beamte brachte sie jedoch durch intensives Zureden dazu, ohne vorher aufzulegen, die Tastenfolge *110 zu wählen.

Ein weiterer angeblicher Polizeibeamter vom Notruf bestätigte die vermeintliche Identität seines Komplizen, woraufhin sie Gegenstände im Wert von mehreren Tausend Euro zur Abholung vor dem Haus ablegte. Erst im Gespräch mit einer Freundin wurde ihr der Schwindel bewusst.

Was können Sie gegen diese Trickbetrüger tun?

Beachten Sie deshalb in Zusammenhang mit Telefontrickbetrügern folgende Grundsätze:

  • Ziehen Sie bei Bedenken Verwandte, Vertrauenspersonen oder die echte Polizei in Ihre Entscheidungen mit ein. Legen Sie dazu unbedingt auf und wählen Sie, ohne weitere Vorwahlen, die 110. Sie können dazu auch ein anderes Telefon benutzen.
  • Die Polizei wird Sie niemals zur Eigentumssicherung um Geldbeträge bitten. Übergeben Sie niemals Geld an unbekannte Personen.
  • Lassen Sie sich nicht drängen oder unter Druck setzen. Wenn Sie ein angeblicher Angehöriger anruft und Sie Zweifel hegen, dann nehmen Sie sich die Zeit um die Angaben zu prüfen. Beenden Sie den bestehenden Anruf und rufen Sie den Angehörigen unter der Ihnen bekannten Nummer an.

[mk_ad]

Quelle: PP/Polizeipräsidium Stuttgart
Auch interessant:
Fast jeder von uns schaut sich hin und wieder Pornovideos an. Aber wenn Sie ein paar Tage später eine E-Mail bekommen mit dem Text: „Ich habe einen Videoclip erstellt, wie Sie an sich selbst herumspielen…“. Das macht einem doch Angst, oder?


Hinweis: Dieser Inhalt gibt den Stand der Dinge wieder, der zum Zeitpunkt der Veröffentlichung aktuell
war. Die Wiedergabe einzelner Bilder, Screenshots, Einbettungen oder Videosequenzen dient zur
Auseinandersetzung der Sache mit dem Thema.

  • Mit deiner Hilfe unterstützt du eine der wichtigsten unabhängigen Informationsquellen zum Thema Fake News und Verbraucherschutz im deutschsprachigen Raum. Ein unabhängiges und für jeden frei zugängliches Informationsmedium ist in Zeiten von Fake News, aber auch Message Control besonders wichtig. Wir sind seit 2011 bestrebt, allen Internetnutzern stets hochwertige Faktenchecks zu bieten.  Dies soll es auch langfristig bleiben. Dafür brauchen wir jetzt deine Unterstützung!

Mehr von Mimikama